Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1389076
109 
dies Alles in Ihrem Namen sagen, lind ihm überdiess bemerklich 
machen, dass ich Auftrag gegeben, ihm sein Geld wieder zu- 
rückzuzahlen. Besagter Herr verlangt Zwar nichts, aber ich 
muss daran denken, dass ich auch nichts an meinem guten 
Namen einbüsse. Ich ersuche Ew. Herrl. instandigst, sich aus 
Liebe zu mir in dieser Angelegenheit etwas Mühe zu geben, 
denn ich weiss, wenn Sie mit Ihrer Rede sich verwenden, dann 
machen Sie die Andern stumm und nachgiebig, und erreichen, 
was Sie wollen. Verzeihen Sie mir diese Belästigung, aber ich 
bin, da es sich um den guten Ruf handelt, gezwungen worden," 
meine Augen auf Ihre Person zu richten, der ich mich ergebenst 
empfehle und mit Verehrung die Hand küsse. 
N. S. Ich empfehle Ew. Herrl. die Beschleunigung dieser 
Angelegenheit, indem darüber schon eine geraume Zeit vergan- 
gen ist. Und von dem, was Ew. Herrl. ausrichten wird (wenn 
man das besagte Geld nicht mit Anstand retten kann), geben Sie 
meinem Bruder Egidio, den Sie rufen lassen können, Nachricht, 
und dieser soll Ihnen dann  wenn auch mit thränendem Auge  
das Geld schicken oder selbst bringen. 
Bottari I. 302.  Die Vermittelung Carlo's in dieser An- 
gelegenheit scheint nichts gefruchtet zu haben, wie aus einem 
Briefe Lanfrancds an denselben hervorgeht. Neapel  Okto- 
ber 1637. (Bott. I. 304.) Lanfranco beklagt sich darin nochmals 
über Vitelleschi. Er hatte das Bild von keinem Andern zurück- 
genommen, Vitelleschi hätte es nach allem Recht behalten müs- 
sen, und selbst wenn es auch eine whuiloneriaß gewesen wäre, 
wie sie es getauft hätten. Er brauchte ihm das Geld um so we- 
niger zurückzugeben, als das Bild sehr übel zugerichtet zurück- 
geliefert worden sei. 
Der Herr Vitelleschi scheint ein Verwandter des Jesuiten- 
Generals zu sein, und mag Lanfrancds Bereitwilligkeit, das 
Geld zurückzuzahlen, wohl in seinen Verpllichtungen gegen 
diesen ihren Grund haben. Egidio war der Bruder Lanfrancds, 
der in Rom lebte und die Holzschneidekunst übte. WaS die 
Aeusserung über Carl0's Bedegabe betrifft, so soll dieselbe III 
der That eine wunderbare  mostruosa  gewesen Sein- Im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.