Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunst und Künstler des siebzehnten Jahrhunderts
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1387345
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1388876
89 
Gaye Carteggio III. 54-5. Carlo Bononi war ein tüchtiger 
Künstler der ferraresischen Schule, der wie in seinem Studign- 
gange (in Parma und Venedig), so auch in seinen Werken eine 
grosse Aehnlichkeit mit Lodovico Caracci zeigte, und den man 
deshalb auch wohl den Caracci von Ferrara zu nennen pflegte. 
Der am Schluss des Briefes vorkommende Küngtlemame ist Wohl 
nur irrthümlich vGengau geschrieben, indem nur ein Künstler 
dieses Namens bekannt, dieser aber schon um die Mitte des 
16. Jahrhunderts gestorben ist. Es scheint vielmehr vchendaa 
zu lesen, welcher der kunstgeschichtliche Beinamen eines Schü- 
lers von Bononi, Alfonso Riverolo, ist. Dieser hat auch in der 
That das oben erwähnte Bild seines Meisters, eine Vermählung 
der h. Jungfrau in S. Maria in Vado, vollendet, und zwar in 
einer des Meisters durchaus würdigen Weise. 
GUIDO RENI 
3.11 
FERDINAND II., 
Grossherzog von Toskana. 
Bologna, 
1642. 
30. Juni 
Gnädigster Herr und verehrungswürdiger Gönner! Es war 
nicht weniger eine Folge der unbegrenzten Huld Ew. Hoheit, 
dass Sie das von mir gemalte Bild angenommen, als dass Sie 
mich mit einem so reichlichen Geschenke beehrt haben; ich 
gestehe, Ihnen auf ewig dafür verpflichtet zu sein, und während 
ich den grösstmöglichsten Dank dafür sage, unterlasse ich nicht, 
Ew. Hoheit ehrerbietigst zu bitten, Ew. Hoheit möge auch spä- 
terhin fortfahren, mich mit Ihren Aufträgen zu beehren, damit 
ich in Stand gesetzt werde, Ihnen durch die That meine pllicht- 
Schuldige Verehrung bezeugen zu können, womit ich EvsnHoheit 
meine ergebenste Empfehlung mache. 
Der bei Gaye (Carteggio III. 546) abgedruckte Brief be- 
findet sich unter den Manuskripten der Gallerie der Uffizien zu 
Florenz, und scheint somit auf eines der dort befindlichen Bilder 
Guido Renfs Bezug zu haben. Es sind dies eine h. Familie mit 
dem kleinen Johannes, und eine h. Jungfrau, in halber Figur,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.