Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1382885
GIOVANNI 
ANGELO 
IYANTONIO 
3.11 
GIOVANNI 
Mnmcr. 
Canleri 
{T107 
April 
17 
1451. 
Ich glaube, class EW. Herrl. sich mit Recht über mich 
beklagen konnte, indem ich schon seit su langer Zeit nicht 
EW. Herrl. zu sehcn und zu besuchen gekommen bin, wie 
es moine Schuldigkeit gewesen wäre. In Anbetracht aber 
der vielen Beschäftigungen und Sorgen, die ich gehabt, hoife 
ich, wcrdet Ihr mich entschuldigen, wenn ich meine PHicht 
nieht gethan habe. Ich habe Euch mehreremal geschrieben, 
weiss aber nicht, ob Euch meine Briefe gegeben worden sind. 
Ich glaube nein, clenn ich habe niennals Antwort bekommen. 
Nun schicke ich Euch diesen Brie? durch gegenwärtigen Boten. 
Und darin schreibe ich Euch denn, wenn Ew. Herrl. 
noch nicht geheirathet hat, ans Ergebenheit 11m1 Wohlwollen 
gegen Euch, dass ich wohl wünschte, Ihr erwähltet dazu 
eine junge Dame, (lie von Seiten des Vaters ans dem Hanse 
äerer von Chiavelli stammt, 'l'ochter des verstorbenen Herrn 
Baptista, Herrn zu Fabriano; und von Seiten der Mutter aus 
äem Hanse von Varanol) Tochter von Maclonna Wilhelmine, 
leiblicher Tante unserer Erl. Herren. Das Mädchen ist etwa. 
dreizehn Jahr alt, und in Fähigkeiten und Vortreülichkeiten 
glaube ich, hat sie ihres Gleichen in ganz Italien nicht, und 
an Schünheit wird sie Euch mehr als irgend eine andere ge- 
fallen, auch bekommt sie eine sehr gute Mitgift. Ich ersuche 
Euch deshalb, mir Eure Ansicht darüber zu schreiben, denn ich 
getratle mir (lie Sache zu einem glücklichen Ende zu bring-en?) 
Ich erinnere mich auch noch, dass Ew. Herrl. mir drei 
Dukaten geborgt hat, und Euer Brader Piero vier, ais wir 
1) 1m Tcxt steht Vero na, es ist aber offenbar Vnrano zu lescn, 
wclL-hgs der Fzlmihennamc der Herren von Camerino war. 
2) Pcrchä me basta Pammo operare le cosc verranno ad elfetto.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.