Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1382591
'l'er1nin, dasselbe anzutreten (24. November), nahte, schrieb 
er der Signorie, dass es aus gewissen Gründen vortheilhafter 
wäre, wenn er nicht nach Manciana ginge, und class man ihn 
deshalb vom Amte befreien mächte, was nach der Beischrift 
auf dem Dokmnente ("fait obtenta") aucll gewährt vwrurde. 
Ueber Turini s. Della Valle II. 237. 
Als Probe des damaligen Geschäfts- and Curialstyls 
nlüge die Adresse des Briefes hier beigefiigt werrlen. Sie 
lautet: "Dinanzi a voi Magniüei et potenti signori Signori Priori 
govcrnatori del comune et capitano del populo della cittä di 
Siena."  In dem ebenfalls bei Gaye I. 365 abgedruckten 
Testamente des Griacolno della Quercia wird sein Name und 
Titel folgendermaassen angegeben: S pectabilis Miles: Der 
ehrenwverthe Ritter, Herr Jacobus, Sohn des verstorbenen 
Piero della Quercia, genannt Meister Jacomo della fonte, 
Werklneister des Baues der Kathedralkirche der 11. Jungfrau 
in der Stadt Siena. 
T 
Dom-zmco 
VENEZIANO 
8.11 
PIETRO 
DEv 
MEmox. 
April 
Perugia, 
1438. 
Vcrehrungswürdigwar unä grossmüthiger Herr! 
Nach Vorausschickung meiner pflichtschuldjgen Empfeh- 
lungen, benachrichtige ich Euch, dass ich durch Gottes Gnade 
gesund bin und lebhaft wünsche, auchEuch gesund und üoh 
zu sehen. Viel and oftmals habe. ich nach Euch gefragt, aber 
niemals etwas erfahren; nur dass ich Maure Donati fragte 
und der mir sagte, Ihr befändet Euch in Ferrara und im 
besten Wohlsein, worüber ich eine grosse Freude gehabt 
habe. Und da ich nun erst einmal wusste, wo Ihr wäret, 
hätte ich Euch zu meiner Genugthuung und nach Schuldig- 
keit geschriebcn.  
Denn obschon os mir in meinen niedrigen Verhältnissen 
nicht gestattet ist, an Ew. Vortreälichkeit zu schreibelh S0
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.