Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1386114
6131 
Wie soll man eine plastische Figur nennen, die von al- 
len Seiten frei gearbeitet und gänzlich vollendet ist und mit 
rlem Meissel and andern schwer zu handhabenden Instrumen- 
wn an gewissen Stellen bearbeitet, bei denen man nicht be- 
greift, wie man, Wenn es Stein oder eine andere harte Sache 
ist, mit einem Eisen dahingelangen und sie vollenden kann, 
während es schon in weicher Erde mit Mühe und Noth zu 
machen sein würde! Dabei ist ganz abgesehen von der 
Schwierigkeit, einen in die Luft erhobenen Arm, der irgend 
etwas in der Hand hält, dünn und mühsam so zu arbeiten, 
dass er nicht abbricht, und clazu kommt noch obenein, dass 
man nicht mehr abhelfen kann, wenn er etwas zu hoch er- 
hoben ist. Das ist gewiss schon sehr wahr, aber nachdenl 
man nun die Figur noch von einer Seite sehr gut angeord- 
net hat, so muss sie naehher auch noeh von den andern Sei- 
ten geordnet werden. Dabei wird man sie nun manchmal 
gar nicht bearbeiten kännen, weil auf irgend einer Stelle 
Stein fehlt, indem es sehr schwer ist, alle Theile nach allen 
Dimensionen proporzionirt zu machen und es sich niemals 
recht sehen lässt, wie sich eine Figur ausnimmt, es sei denn, 
dass sie ganz vollendet wäre. Und wenn es nicht ganz 
kleine Sachen sind, so giebt es gar keine Abhülfe. Wer nun 
aber nicht ein Fundament von Zeichnung hat, wird in allzu 
merkliche Irrthümer und Unachtsamkeiten fallen, und solche 
kleine Zufälligkeiten werden sich nur sehr schwer in der einen 
Kunst, wie in der andern umgehen lassen. Und dann giebt 
es überdiess noch die verschiedenen Arten der Technik, wie 
in Bronze, Marmor und so vielen anderen verschiedenen Stein- 
arten, in Stuck, Holz, Erde und vielen anclern Materialien, 
T 
 hlinzu, m denfn sich vielleicht Andere mit grüs- 
zioni sono debolfllgec t üfldell. mdgen:  se tutte Paltre argui- 
   meschme nspetto a (Iuesto (il disegno) como 
5' [m0 ana dlsputare m" fIÜeSW S010, se non lassare stare quesw 
da parte, non avendo similea se e produrre altre ragioni piü. delwli 
senza fine o conclusione".
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.