Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1385468
TIZIAN 
3,11 
PHILIPP 
August 
Venedig, 5. 
1564. 
Das Abendmahl unseres Herrn, das ich schon lange Ew. 
Majestät versprochen habe, ist nun clurcla Gottes Gnade nach 
sieben Jahren, seitdem ich dasselbe begonnen, zur Vollcndung 
gebracht worden, nachdem ich darüber fast ununterbrochen 
mit der Absicht gearbeitet, Ew. Majestät in diesen meinen 
letzten Lebensjahren ein Zeugniss meiner langjährigen Erge- 
benheit zu hinterlassen, das grüsste, das ich jemals vermochte. 
Wollte Gott, dass (las Werk Eurem geläuterten Urtheile so 
gefalle, als ich mich bemüht habe, es Euch in dem Wunsche, 
Euch Genüge zu leisten, erscheinen zu lassen. Ew. Majestät 
wird es also dieser Tage erhalten, (la ich dassclbe, Euer Be- 
fehl gemäss, Eurem Sekretair Garzia Ernando zugestellt habe. 
Unterdess bitte ich EW. Lmbegränzte Huld, zu geruhen, 
dass, wenn Euch jemals moine langjährigen Dienste in irgend 
einer Beziehurxg angenehm gewesen sind, ich nicht mehr so 
lange in der Erhebung meines Gehaltes gcquält werde, so- 
Wohl in der spanischen Gesandtschafif), als auch von Seiten 
der Kammer zu Mailand, damit ich clic wenigelm Tage, die 
mir noch geblieben sind; um in Eurem Dienste verwendet zu 
werden, in Ruhe verleben künne, indem dadurch Ew. Ma- 
jestät nicht minder Ihre Pietät gegen den Kaiser, Euren Va- 
ter glorreichen Angedenkens, dessen Willen Ihr damit in 
Ausführung bringt, hekunden, als auch sich selbst eine Liebe 
erzeigen wird. Denn indem ich von den tausend ununter- 
brochenen Sorgen das Wenige meines Unterhaltes, das ich 
dmrther beziehe zu erhalten, befreit bleibe, werde ich meine 
NelPispedizione 
di 
SPHgxW
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.