Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1385298
279 
Ueber (la-s freundschaftliche Verhältniss Tizialfs zu Pietro 
Aretino, an welchen dieser (bei Ticozzi Vite de' pitt. Ve- 
cellj. App. III. p. 309 abgedruekte) Brief gerichtet ist, ha.- 
ben wir schon mehremals beilärlüg gesprochen. Es war 
zu einem fortgesetzten persünlichen Verkehr geworden seit 
1527, in welchem Jahre Pietro Aretino nach Venedig ge- 
kommen war. Als dritter ,,im Bunde" ist der als Bildhauer, 
wie Baumeister berülnnte Jacopo Sansovino zu nennen, der 
ebenfalls 1527 nach Venedig kam, um sich dort auf immer 
xüederzulassetx. Mit diesen Bekanntschaften scheint eine grosse 
Veräiuderung in dem bisher 1x1ehr einfachen Leben des schon 
fünfzigjährigen Tizian vor sich gegangen zu sein. Tizian 
war wenig und immer nur auf kurze Zeit aus Venedig her- 
ausgekommen, wo bisher ein wenn auch grossartigcs und 
prächtiges, so doch gerade nieht luxuriäses Leben geführt 
wurde. Pietro Aretino dagegen kam von Rom, und Sansovino 
batte das glänzende Leben der damaligen italienischen Hüfe 
kennen gelernt, so dass sie nun, in Gemeinschaft mit Tizian, 
sich hier mit rechter Lust oinem au Genüssen aller Art rei- 
chen Leben ergaben, zu dem bald gebildete Freunde, wie der 
im Briefe genanntc Aluise d. h. Luigi Anichin, bald schüne 
Frauen hinzugezogen wurdenl). Des Anichirl wird in Pietro 
Aretinds Briefen üfter Erwithnrmg gethan, so in eincln Schrei- 
ben an Tizian vom Jahrc 1547, worin er diesen zu einem 
Souper eiuladet, als dessen Hauptreiz ein paar Fasanen und 
die Signora. Angiola Zaifetta aufgeführt werden; er mächte 
doch auch den Aniehin mitbringen. Und im Februar 1550 
ladet er Sansovino ein und sagt ih1n dabei, Tizian und Ani- 
chin würden auch zugegen sein (Ticozzi 164). Auch hat 
Tizian (1528) Anichilfs Porträt ge1na1t2). 
1) Eine hüchsl; anmuthige Schilderung dieser ,,Art Bacchanale" 
gicbt ein Theilnehmer derselben, Francesco Prisciauese in einem 1553 
gedruckten Briefe. In dem schünen Garten Tizialfs, von dem aus 
man die herrlichste Aussichb auPs Mcer und dic Insel Murano hante, 
kamen Pietro Aretiuo, Sansovizlo uml Jacopo Nardi, der bcrühmte 
florentinische Geschichtsclmrciher nebst dom Briefschreiber zusanlmen, 
und anmuthige Gespräche würzten das treifliche Mahl, zu dem das 
Meer mit tausend Gonfleln, auf denen schüxle Frauen weilten und von 
denen Musik und Gesang ertünten, einen nichl; minder anmuthigen, 
als reich bewegten Hintergrund bildete. Ticozzi 79. 
2) Ein Brief des Pietro Aretino an den Grafen Massimiliälll)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.