Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1385005
250 
Vasari übertragen batte, der aber nicht ins Werk gesetzt 
werden konnte, ohne dass vorher DIichel Angelo, in dam sich 
gleichsam (las künstlerische Bewusstsein jenel" ganzen Periode 
verkärpert (larstellt, um seine Meinung beü-agt worden wäre. 
Der von ihm ertheilte Rath, namentlich in Bezug auf (lie 
Erhühung des grossen Saales ist denn auch gewissenhaft be- 
folgt Worden. 
Ueber die weitere Betheiligung Michel Angelds an jenem 
sehr umfassenden Unternehmen werden einige von den spä- 
ter mitzutheilenden Briefen des Giorgio Vasari nähereu Auf- 
schluss geben. 
MICHEL 
ANGELO 
an 
den 
Cardinal 
DI 
CARPI. 
Rom, 13. 
1560. 
Seplsember 
Messer Francesco Dandini hat mir gestern gesagt, dass 
Ew. erlauchteste und verehrungswürdigste Herrlichkeit zu ihm 
geäussert, der Ban von S. Pietro künne nicht schlechter ge- 
hen; cine Aeusserung, die n1ic11 in der ffhat sehr geschmerzt 
hat, sowohl weil Ihr nicht von der Wahrheit unterrichtet wor- 
den seicl, als auch, weil ich, wie es auch moine Schuldigkeit 
ist, mehr als alle andere "Menschen wünsche, dass der Ban 
gut gehe und ich glaube auch, wenn ich mich nicht selbst 
täusche, mit Wahrheit versichern zu künnen, dass, was die 
jetzige Arbeit betriEt, er nicht besser vorschreiten kännte. 
Aber (la vielleicht das eigene Interesse und mein hohes 
Alter mich leicht irre führen und so gegen meine Absicht 
dem besagten Ban Schaden und Nanhtheil bringen künnen, 
so beabsiclatige ich, sobald als müglich von Sr. Heil. unserem 
Herrn Urlaub zu erbittexl, und xsfill auch, um Zeit zu gewin- 
nen, Ew. erlauchteste und verehrungsufürdigste HerrL, ufie 
ich hiermit thue, inständigst bitten, dass es Euch gefallen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.