Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1384993
1811011111, 
ANGELO 
21,11 
Cosnw 
April 
R0 m, 25. 
1560. 
Plrlauchtester Herr Herzog! Ich habe die Zeichnungen 
der von blesser Giorgio gemalten Zimmer und dus Modell 
von dam grossen Saale, nebst der Zeichnung des Brunnens 
von Messer Bartolommeo gesehen. Was die lSIalereien anbeä 
langt, so glaubte ich wunderbare Dinge zu selgen, wie es alle 
Lüejenigen sind und sein werden, äie unter dem Schutze 
vun Ew. Herrl. gemacht, 11m1 noch künftig zu machen sein 
werden. 
Was das Modell des Saales anbelangt, so wie derselbe 
jetzt ist, so scheint er mir zu niedrig. Da man doch eimnal 
so grosse Kosten Llarauf" verwendet, müsste man ihn minde 
stens um 12 Ellen erhühen. In Anbetracht der Verbesserung 
des Palastes, so glaube ich, naeh den Zeichnungen, die ich 
davon gesehen habe, dass man dieselbe nicht besser ausfüh- 
ren künnte. In BetreE des Brunnens von Messer Bartolo- 
meo, der in jenen Saal kommen soll, so scheint mir derselbe 
aine schüne Eründung, und dass er wunderbal" Schän werden 
wird. Daher ich denn Gott bitte, Eueh ein langes Leben 
zu schenken, um diese and andere Dinge zu Ende führen zu 
künnen. WVas schliesslich den Bau der Florentiner hier an- 
belangt, so thut es mir sehr leid, so alt und dem Tocle so 
nahe zu sein, indem ich nicht mehr in allen Stücken Eux-e 
Wünsche befriedigen kann, indess, so lange als ich lebe, werde 
iuh thun, was ich vermag, womit ich mich Euch empfehle. 
Der v0n Gaye (Oart. III. 35) 1nitgetheilte Brief zeigt 
uns Michel Angelo wieder in einer neuen Angelegenheit um 
Rath gefragt und Rath spendend. Es betriift den Umbffll 
des palazzo vecchio in Florenz, welchen Cosimo dem Gi0fg10
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.