Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383980
148 
12) Auf die Widerlegung dieser irrthiiinlichen Ansicht von 
der Haltbarkeit des Spitzbogens einzugehen, dürfte hier vollstän- 
dig überflüssig erscheinen, da die entgegengesetzte Ansicht durcli 
die neuere Forschung längst erwiesen und von den italie- 
nischen Schriftstellern über die Baukunst angenommen und, 
Wie z. B. von Milizia. ausfiihrlich unterstützt worden ist. Rafael 
spricht hier ganz in dam Sinne seiner Zeit, die über der ein- 
seitigen Verehrung der antiken Baukunst gar nieht zu einer 
besonnenen Würdigung der mittelalterlicheii, nameimtlich der 
gothischen FOPIIIGII gelangen konnte. Jedenfalls aber ist es 
erfreulich, wie Rafael dieses sein und seiner Zeit Urtheil in 
mässiger und rationeiler TVeise auspricht, WOIIII man damit 
die plumpe und verächtliche Art vergleicht, mit der sich An- 
tonio Filarete über jene Bauweise äussert (Brief  Vgl. auch 
die Weiter unten mitgetheilteiw. Briefe über den Weite-rbau der 
Cathedrale von Bologna. 
13) Der Gebrauch des Kompasses und der Magnetnadel 
zur Ausmessung von Gebäuden gereicht Rafae] zur grossen 
Ehre, und obschon er nicht, wie einige und namentlich Griovio 
geglaubt haben, der Erfinder des Kompasses selbst gewesen 
ist, so seheint er in Italien wenigstens einer der ersten, wo 
nicht der erste gewesen zu sein, der das von ihm beschrie- 
bene Instrument zu architectonjschen Aufnahmen benutzt hat. 
Dass cr dies bei der in Rede stehenden Arbeit über des 
alte Rom wirklich getluan, darauf beziehen sich auch die Worte 
der von Comolli herausgegebenen anonymen Lebensbeschrei- 
bung: ,,er zeiclinete die Quartiere Rems mit selir wunderba- 
rer und seltener Kunst," ähnlieh wie Jovius von einer dabei 
angewendeten bewunderungswürdigen neuen Eriindung spricht. 
Francesconi p. 112 hält das ganze Verfahren für eine deutsche 
Erfindung. 
14) Nach Franeesconi ist hier statt 32 die Zahl 45 zu 
setzen, indem eine so bedeutende Abweiehung von -der allge- 
mein angenommcnen Kreiseintheilung in 360 Grade fuir die 
Zeit RafaeFs durchaus nicht anzunehmen sei. 
15) Es folgt hier im Text die Weitere und ausführliche 
Besehreibung, wie man mit Hülfe eines Diopters die Lage und 
Ausdehnung der Gebäude messen und so deren Grundriss, 
gleichsam ais "Memoriale", um ailes andere danaeh zu zeich- 
nen, herstellen kiinnc. 
16) Hier folgt die Eintheilung der Zeichnung in Grund- 
riss, Aufriss und Durchschnitt, mit Strenger Festhaltung des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.