Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383938
143 
Indess ist es gar nicht nüthig, von der rämischen Archi- 
tektur zu sprechen, um deren Untersehied von der der Bar- 
baren zu zeigen, denn die Verschiedenheit ist zu bekannt; 
noch auch, um deren Anordnung zu beschreiben, indem dar- 
über vom Vitruv so ausgezeichnet gesehrieben Worden ist. 
Es genügte a1so,-zu ufissen, dass die Gebäude Roms bis 
zu der Zeit der letzten Kaiser immer im guten Geschmack 
erbaut wnrden, und trotzdem doch mit den älteren überein- 
stimmten, so dass also nicht die geriiagste Schwierigkeit ob- 
waltet, sie von denen der Gothen und noch viele Jahre nach- 
her errichteten zu unterseheiden,  denn diese bilden gleich- 
sam zwei Gegensätze und vollständjge Extreme mit einander, 
 noch aueh ist es mühsam, sie von unsern modernen Bau- 
ten zu unterscheiden, wegen vieler ihrer Eigenschaüen, aber 
vorzüglich wegen der Neuheit, die sie sehr kenntlich macht. 
Nachdem ich nun also zur Genüge gezeigt habe, wel- 
ches die alten Gebäude Roms seien, die ieh, Eurer erhabe- 
nen Absicht entsprechend, im Sinne habe, Ew. Heil. zu er- 
Iäutern, und auch, me 1616111? ES Sei, diese von den anderen 
zu unterscheiden, S0 bleibt mir noch übrig, von der Art zu 
sprechen, die ich bei deren Vermessung und Aufzeichnung 
beobachtet habe, damit Ew. Heil. wisse, ob ich das Eine 
wie das Andere ohne Fehler gethan habe und erkenne, dass 
ich in der nachfolgerlden Beschreibung nicht zufällig oder 
ans Blosser- Praxis verfahren bin, sondern nach Grundsätzen 
der wahren Theorie. 
Und da ich nun bis jetzt weder geschrieben gefunden, 
noch vernommen habe, dass sich bei irgend einem der Alten 
das Verfahren l'inde, mit der Magnetnadel zu messen, deren 
ieh mich zu bedienen piiege, so vermuthe ich, dass dies eine 
Erfindung der Neueren sei. Da ich aber auch in diesem 
Punkte Ew. Heil. Gebot nachkommen Will, so werde ich, ehe 
zu anderem übergegangen wird, ausführlieh darlegen, Wie da- 
bei zu Werke zu gehen sei n).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.