Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383812
131 
bestätiget, den Ihr nach unserm Wunsche von fliesem 
Tempel entworfen habt, also machen wir, die wir keinen 
grüseeren Wmmsch haben, als dass dieser Tempcl mit der 
grüsstmüglichsten Pracht und Schnelligkelt vollendet werde, 
Euch zum Oberaufseher- dieses Werkes mit dem Gehalte von 
300 Goldscudi, zahlbar alljährlich durch die Verwalter der 
für den Ban ausgesetzten Gelder, die in unsere Hände kom- 
men. Auch befehle ich, dass Euch jeden Monat, so oft lhr 
es verlangt, die fällige Rate, je nach Maassgabe der Zeit, ohne 
Zügerung ausgezahlt werde. 
Femer ermahnen wir Euch, Euch der Serge um dieses 
Amt so anzunehmen, dass Ihr in der Führung desselben be- 
weiset, auf Eure eigene Ehre und Euren guten Namen 
Rücksicht zu nehmen, für welche Ihr gewisslich in Eurer 
Jugend guten Grund Iegen müsst, und zugleich auch der 
Hoifnuxlg entsprechet, die wir von Euch hegen und un- 
serem väterlichen Wohlwollen, sowie endlich auch der 
Würde und dem Ruhme dieses Tempels, der von je her in 
der ganzen Welt der bei Weitem grässte und heiligste ge- 
Wesen, so wie auch nicht minder unserer oigenen Verehrung 
für den Fdürsten der Apostel. 
Die Thätigkeit RafaeFs beim Bau der Peterskirehe be- 
SChTäIlktG sich hauptsächlich auf die Verstärkung der von 
Bramante etwas zu schwach angelegten vier Hauptpfeiler, die 
die Kuppel tragen sollten. Das dabei beobachtete kühne 
Verfahren schildert Vasari in dem Lehen des Fra Giocondo. 
Was den von Rafael entworfenen neuen Plan betriift, so 
schliesst sich derselbe allerdings an den des Bramante an, 
weicht indess von diesem in einem sehr wesentlichen Punkte 
ab, indem Rafael statt der ursprünglichen Form des griechi- 
schen Kreuzes die des lateinischen einführte; eine keines- 
wegs vortheilhafte Abänderung, die zwar damals noch nicht 
zur Ausflihrung kam, die aber bei der schliesslichen Vollen- 
dung die Wirkung dieses Gebäudes so wesentlich beeinträch- 
tigte, indem dasselbe, Wie Bramante und Michel Angelo, rich- 
tig gesehen, seiner ganzen Idee nach auf die Grundfornu des 
gdechisehen Kreuzes angewiesen war.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.