Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383348
84 
Wegte, gercichcn clem in flieser Hinsicht von Vasari nicht 
vortheilhaft geschilderten Künstler zur besonderen Ehre, und 
widerlegen sehr bestimmt (lie Sagen von clessen Geiz und 
Habsucht. Uebrigens war (lie Brüderschaft der Disciplinati, 
denen jenes Oratoriuln gehürte, nicht einmal im Stande, dem 
Künstler jenes geringe Honorar auszuzahlen. Das geht aus 
einem Vertrage vom 29. März 1507 hervor, worin ihm für 
die noch restirenden 25 Gulden das Eigenthum eines Hauses 
 es muss ein dürftiges Häuskzhen gewesen sein  von der 
Brüderschaft abgetreten wird. Mezzanotte p. 117.  Die 
Briefe selbst sind abgedruckt ebd. App. 299 und 300, 
PIETRO 
PERUGINO 
ISABELLA 
GoNzAGA. 
Florenz, 
14. Juni 1505. 
Erlauchte 
und 
Erhabene 
Herrin ! 
Durch 
den 
11i6_1' 
wesenden Giorgio, den Ew. Erh. Herrl. geschickt hat, habe 
ich 61e achtzig Dukaten erhalten, welche Ihr mir als Lohn 
des gegenwvärtigen Bildes versprochen habt. Ieh habe dabei 
a11' den Fleiss angewendet, clen ich für nätlüg erachtete, um 
Ew. Erh.Herr1. zufrieden zu stellen, so wie um meiner Ehre 
genug zu thun, welche ich stets allem Vortheil vorangesetzt 
habe. Und in Demuth bitte ich Gott um (lie Gnade, Ew. 
Erh. Herrl. Wünschen entsprochen zu haben; denn Euch zu 
rlienen und in Allem, Was ich nur vermag zu Gefallen zu 
sein, ist mein grüsstes Bestreben, und so entbiete ich mich 
denn auch Ew. Erh. Herrl. als guter Diener 11m1 Freund. 
Das Bild habe ich in Tempera. gemalt, Weil es so auch 
Messer Andrea Mante gna gethan hat, nach dem, wag mir 
darüber beriehtet worden ist. Wenn ich noch etwas Anderes 
für Ew. Erh. Herrl. thun kann, so bin ich dazu bereit 11m1 
empfehle mich Ew. Herrl. in aller Ergebenheit. Christus 
müge Euch im Glück erhalten!
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.