Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383305
PIETRO 
PERUGn-xds 
Kontrakt 
mit 
den 
München 
V 0 Il 
Pietro 
ZII 
Perugia. 
1495. 
Perugia, 6. März 
Im Namen Gottes, Amen! Der hochwürdigste Vater 
in Christus, Herr Lucianus von Florenz, Abt des Klosters 
des heil. Petrus zu Perugia, Benedictiner Ordens etc. .   .  
sowie die Syndici und Procuratoren des besagten Klosters     
haben dom  Manne, Meister Petrus Christo- 
phorus aus Üastello de la Pieve, dem ausgezeichnetsten 
Maler, welcher hiebei anwesend ist 11m1 (las Nachfolgende anzu- 
nehmen sich bereit erklärt hat, aufgetragen und verdungen, 
(las Bild des Hauptaltares besagter Kirche des heil. Petrus 
zu malen und zu verzieren. Und zwar in folgender Weise: 
Auf 11cm Felde der Tafel die Himmelfahrt unseres Herrn 
Jesus Christus, mit der Figur und dem Bilfle der glorreichen 
Jungfrau Maria. und der zwülf Apostel, zusammt einiger 
Engel und anderer Verzierung, jenachdem es demselben seiner 
Zeit passend erscheinen wird. 
In einem Klfeise aber darüber, S011 die Figur oder das 
Bild Gott Vaters des Alhnächtigen gemalt werden mit zwei 
Engeln zur Scite, welche (leu Kreis tragen. 
Die Predelle unten mit Geschichten bemalt und ver- 
ziert, nach dam Willen des dermaligen Herrn Abtes. Die 
Säulen aber und die Karniesse und alles andere Ornament 
üer Tafel, sollen mit feinem Golde und ancleren feinen Far- 
ben verziert werden, wic es sieh am besten passen Wird. 
S0 dass besagte Tafel von oben bis unten sehün 11m1 
fleissig ausgemalt, verziert und vergoldet sei, wie Oben 
angegebezx, und Wie es einmn guten und erfahrenen, recht- 
lichen and vollkommenen Meister geziemt, in dem Zeit- 
raume der künftigen zwei Jahre und sechs Monate, alles auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.