Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Künstler-Briefe
Person:
Guhl, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1381935
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1383228
72 
nicht diesen Weg gehcn würrlen, mich etwas in Verlegenheit 
befinde, und zwar habe ich, um nicht mehr wie ein Vaga- 
bonde hin und her ziehen zu müssen, ein Haus gekauft für 
340 Dukaten, in drei Ternlinen zu zahlen, und nun ist der 
Termin vorbei, so dass mir mein Gläubiger schon ein seln- 
sauras Gesicht schneidet. Und wie Ew. Exc. weiss, lässt 
sich nichts verkaufen noch versetzen; und andere Schulden 
habe ich überdiess auoh nur allzuviel. Da ist mir denn der 
Gedanke gekommen, mir, so gut es irgend geht, mit meinen 
liebsten Sachen zu helfen. Da nun schon oft und zu ver- 
Schiedenen Zeiten und von verschiedenen Personen 1neine 
liebe Faustina, (eine gmtike Mormorstatue) verlangt worden 
ist, so habe ich aus Noth, die einen zu vielen Dingen zwingt, 
Ew. Exc. schreiben wollen; denn, wenn _ich sie einmal doch 
verlieren soll, so ist es mir lieber, dass Ihr sie erhaltet, als 
irgend ein anderer Herr oder eine andre Dame der Welt. 
Ihr Preis beläuft sich auf 100 Dukaten, die ich schon äfter 
von grossen Meistern bekommen konnte. Müge es Euch 
gefallen, mir Nachricht von der Absicht Ew. Herrl. zu geben, 
der ich mich tausendmal empfehle. 
Bott. VHI. 28. Ein paar Monat zog sich diese An- 
gelegenheit noch hin, und dann kam es, wie es auch heut 
zu Tage noeh vorkommen Inag; es wurde auf (lie Noth des 
Künstlers spekulirt. Isabella beauftragt ihren Agenten Ca- 
landra, mit der Angelegenheit, der ihr (am 14. Juli) ver- 
spricht, (lieselbe so klug und geschickt zu führen, als müg- 
lich. Den 15. Juli erstattet er Bericht. Er sei am Morgen 
bei dem Künstler gewesen, der sehr geklagt hätte über sein 
Unglück und seine Noth, er habe ausser anderer Schulden 
10 Dukaten aufgenommen. 
Untcr 100 Dukaten wollte er (lie Statue aber nicht ab- 
lassen, doch versprach er, wenn die Noth ihn dazu zwingen 
würde, (leu Preis zu ennässigen, es (ler Blarchese sagen zu 
lassen. Sollte sich ihm aber (ielegenheit clarbieten, sic für 
100 Dukaten zu VerkaHfOH, so würde er es thun, ohne ihr 
weiter zu schreibe-n. Der kluge Unterhäindler aber mainte,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.