Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Deutsches Kunstleben in Rom im Zeitalter der Klassik
Person:
Harnack, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1377511
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1378545
58 
Vierter 
Abschnitt. 
heit; ihr sittlicher Charakter erringt zwar seine Achtung, 
aber ihre Persönlichkeit imponirt ihm nicht; er fühlt 
sich in jedem Augenblick Weit überlegen. Anziehend 
aber musste ihr Umgang für ihn in seltenem Mass sein, 
Weil er in ihr eine der Wenigen Seelen fand, welche für 
sein neues dichterisches Ideal, für Stil und Inhalt der 
"Iphigenie" empfänglich Waren. Was er ausarbeitete, 
indem er die feinsten Nerven seines Wesens mit Aus- 
schliessung aller gröberen Töne anklingen liess, Was dem 
deutschen Publikum noch viel zu subtile und innerliche 
Kunst schien, das fand bei dieser vereinsainten Malerin 
beglückteste Anteilnahme. 
Ein so nahes Verhältnis des Verständnisses oder des 
gemeinsamen Strebens konnte sich zwischen Goethe und 
dem in seinen Kreis aufgenommenen Aloys Hir t nicht 
ausbilden; aber trotzdem bewies Goethe auch ihm Inter- 
esse und Fürsorge. Er schätzte sein aufrichtiges 
Streben, wenn er auch mit seinen Anschauungen über 
den Wert des "Oharakteristischen" nicht übereinstimmte, 
er schätzte seinen festen und ehrlichen Charakter, der 
ihm Gunst und Gnade, auf die er in seinem Fortkommen 
doch angeiviesen War, zu suchen erschwerte, und er 
suchte ihm deshalb seinen Weg zu erleichtern. Kaum 
drei Wochen, nachdem er in Rom eingetroffen, empfahl 
er ihn Wieland für den "Merkur" als ständigen Bericht- 
erstatter über römisches Kunstleben: „Er ist im Werden," 
schrieb er, „ein trockener, treuer, fleissiger Deutscher 
.     gern WüllSßht, ich einem Landsmann, der sich red- 
lich in der Fremde nähren Will, zu helfen." Zugleich 
machte Goethe aber auch Weitere, über das Persönliche 
hinaus gehende Gesichtspunkte geltend; schon jetzt, kaum 
nach Rom gelangt, Will er mittels des Merkur „etwas 
Gutes beginnen", nämlich -ein Organ der Mitteilung 
zwischen Deutschland und Italien schaffen; den Reisenden 
soll es interessant Werden, um sie auf Italien vorzu- 
bereiten oder nach der Rückkehr sie daran zu erinnern, 
und diejenigen, Welche nicht reisen können, soll es für 
die Entbehrung entschädigen?) Wieland jedoch lehnte ab.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.