Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
P. L. Bouviers Handbuch der Ölmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1346518
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1347357
Kadmium. 
Mineralgelb, 
Gaude. 
de 
Jaune 
Chromgelb. 
17 
gemischt. Die hellere Nüance_ enthält oft auch saure Baryterde. 
ES trocknet ganz gut, aber nicht schnell und hat sich bis jetzt 
als eine gute, solide Farbe bewährt, die zu hellen und sehr leuch- 
tenden Koloriten oder Färbungen sehr gute Dienste leistet. 
Kadmium. 
Schwefelkadmium, eine aufserst brillante, gelbe, leuchtende 
Farbe, vom Citronengelb bis zum Orange gehend, in vier bis fünf 
Nuancen, sehr deckend und äufserst stark farbend, trocknet lang- 
Sam. Es ist wegen seiner scharfen Brillanz und überaus stark 
iärbenden Natur nur in besonderen F allen und in sehr kleinen 
Teilen zu andern Farben gemischt zu gebrauchen. Es hat sich 
aber als eine sehr beständige Farbe erwiesen, dunkelt, des Lichtes 
beraubt, ZWELY ein wenig nach, gewinnt aber die vorige Helligkeit 
bald wieder im Licht. Nur mit Farben, die aus Kupfermischungen 
hergestellt sind, soll es nicht gemischt werden. 
Mineralgelb, Kasseler Gelb, die gelben Lacke, Jaune 
de Gaude, Schiittgelb, Stil de graine jaune. 
Aller 
dieser 
Farben 
soll 
IILELII 
sich 
nicht 
bedienen : 
die 
zwei 
ersten aus Mineralien präparierten, nämlich aus Bleichlorür mit 
Bleioxyd, werden braunschwärzlich besonders wenn sie mit Schwe- 
felverbindungen gemischt werden. Die anderen, aus Pflanzenpig- 
Inenten gemischt mit Thon, kohlensaurem Kalk, Thonerde etc. be- 
stehend, verlieren sehr bald alle Farbe, zumal die gelben Lacke 
mit einem Pigment aus Kreuzbeeren gefärbt, aber eben so die aus 
Wau präparierten, obgleich diese noch die besten unter ihnen 
sind, wie Jaune de Gaude (Wau), Schüttgelb. Auch Stil de graine 
hat keinen Bestand. Das beste ist, sich nicht an den Gebrauch 
aller dieser Farben zu gewöhnen, sie gar nicht auf die Palette 
kommen zu lassen. 
C h r 0 1n g e l b 
ist ein chrolnsaures Bleioxyd; die helleren 
aufserdem noch schwefelsaures Bleioxyd.  
ein glänzendes , goldfarbiges, sehr deckendes 
B0 u v i er-Ehrhardt, Ölmalerei. 6. Aufl. 
Nüancen enthalten 
Das Chromgelb ist 
Gelb, welches sich 
2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.