Volltext: P. L. Bouviers Handbuch der Ölmalerei für Künstler und Kunstfreunde

Beobachtungen 
Einzelne 
für Anfänger. 
285 
Wie 
beim 
Fleisch 
dürfen 
auch 
bei 
den 
Gewändern 
und 
Klei- 
dungen die Konturen niemals sich hart, sowohl in bezug auf die 
Farbe wie auf die Wirkung gegen den Hintergrund" oder andere 
hinter der Kleidung beiindliche Gegenstände absetzen. Durch 
schmalere oder breitere Halbtöne, in den Schattenmassen durch 
die Reflexe müssen sie sich weich oder mindestens gerundet von 
dem dahinterliegenden absetzen. Die dunkelsten Drucker der 
Schatten aber- sitzen niemals an den Konturen runder Formen, 
sondern an den Stellen, welche an der Gestalt dem Auge des Be- 
schauers näher sind, und in den Schlagschatten bei ihren Einsätzen. 
Man empfiehlt wohl im allgemeinen, bei Portraits nicht zu 
viel Gewicht auf die Kleidung zu legen, sowie auch auf alle 
übrigen Nebenpartieen, und zwar mit Recht. Denn eine zu ängst- 
liche Ausarbeitung dieser Dinge wird dann leicht den Kopf 
und die übrigen Partieen des Fleisches nicht genügend vollendet 
erscheinen lassen. Allein man mufs diesen Rat so verstehen, wie 
er gemeint ist, das heifst, man mufs nicht glauben, einer natur- 
getreuen Behandlung der Nebensachen entbunden zu sein, sondern 
man soll sich einfach bemühen, das Wesentliche und Charakteri- 
stische der Sache wiederzugeben, ohne sich mit ängstlicher Ausführ- 
lichkeit dabei aufzuhalten. 
Für Anfänger sollen noch verschiedene einzelne hierher ge- 
hörige Beobachtungen ausführlich mitgeteilt werden, Welche 
dieselben schneller in den Stand setzen, das Richtige zu sehen 
und nachzuahmen, wogegen Anfanger und Dilettanten vielfach, 
ja gewöhnlich fehlen. 
Ein dünner weifser Stoff erscheint nur Weifslich grau, 
nicht Weil's. Nur wo der Stoff mehrfach übereinander oder wenn 
festes, dichtes Weifs darunter-liegt auf den Höhen der Form, den 
Schultern, der Hebung des Busens, unter dem Gürtel etc., nähert 
sich die Farbe dem Weil's. Dagegen haben feste oder grobe weifse 
Stoffe den hellen Lichtton des Weifs auch aufser jenen Höhen- 
punkten noch über grölsere Flächen und Massen ausgebreitet.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.