Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
P. L. Bouvier's Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1340265
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1342014
92 
Lection. 
Vierte 
und 
Leinöl 
Mohnöl. 
Neapelgelb etc., bei den kalten Farben, welche durch die, wenn 
auch geringe Färbung des Leinöls im Ton leiden könnten, dann 
in der warmen Jahreszeit überhaupt gebraucht man wohl lieber 
das langsamer trocknende Mohnöl, das von nngefärbter Durch- 
sichtigkeit ist. Zwar trocknet dies Oel weniger schnell als das Lein- 
öl, geht aber, rein, viel schneller in einen zähen und dicklichen 
Zustand über. Des Nussöls bedient man sich nur ausserge- 
wöhnlich. 
Alles Oel, zumal das gewöhnliche Niohnöl, ist in einer gläser- 
nen Flasche aufzubewahren und dem 'l'ageslicht, nicht aber der 
Sonne auszusetzen, denn das Tageslicht bleicht die Oele und 
Firnisse. Das Mohnöl wird leicht zu dick, dann ist es nur zu 
verwenden, wie in der sechsten Lection gezeigt werden wird. 
Die verschiedenen Farben bedürfen bei ihrer Herstellung für 
die Oelmalerei einer sehr verschiedenen Menge von Oel. Der 
Augenschein und die Erfahrung haben bestimmt, wie viel Oel für 
die verschiedenen Farben zu der nothwendigen Consistenz der- 
selben gehört. Es ergeben sich dabei die grössten Verschieden- 
heiten. S0 bedürfen z. B. 1): 
100 Gewichtstheile Kremserweiss 12 Gewichtstheile Oel. 
s: 
a: 
17 
I7 
n 
37 
27 
I? 
77 
77 
77 
77 
77 
J? 
57 
D 
17 
77 
77 
77 
77 
77 
77 
77 
n 
77 
21 
51 
7) 
n 
I! 
I) 
57 
77 
v 
a: 
n 
n 
17 
7! 
1: 
2a 
J) 
77 
77 
77 
7J 
7) 
77 
I) 
Zinkweiss 14 
Chrozngrün 15 
Chronzgelb 19 
Bcrgzinnoiaer 25 
Eisenoxyd 3 1 
Dunkler Krapplack 62 
G0ld0ckex'  6G 
Lichter Ocker 7:3 
(lasseler Braun 7 5 
Grüne Erde 100 
Pariser Blau 106 
Gebrannte grüne 
Erde l 12 
Berlinerblau 112 
Beinsclnvarz 112 
77 
7) 
79 
1) Nach den Angaben des bHu-benihbrikanten 
Siehe: Uebcr (Jelfarbe von M. v. Pcttcnkofer. 
Herrn 
W 
in 
Mimchen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.