Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1334899
Bister). 
(Farbe des 
Preussisch Braun 
45 
man damit lasirt, dem Auge naher gebracht werden, dergestalt, 
dass man sich wohl zu hüten hat, sie anders als auf den vor- 
dersten Gründen des Gemäldes anzuwenden, die dem Auge des 
Zuschauers als die nächsten erscheinen sollen. Man kann übri- 
gens nicht alle Fälle angeben, in welchen es gut ist, diese oder 
jene Farbe zu gebrauchen, allein das bereits Gesagte wird für 
jeden verständigen Leser hinreichend sein, um ihm eine richtige 
Idee von den Eigenschaften dieser Farbe und deren Gebrauch zu 
geben. 
 Weil diese schöne Farbe mit der Zeit nachdunkelt, so muss 
man sparsam damit umgehen und nur kleine Quantitäten auf- 
tragen, d. h. etwas weniger als der Raum, welchen man bear- 
beitet, zu erfordern scheint. 
Preussisch 
Braun 
(Farbe 
des 
Bister). 
Diese Farbe gehört zu denjenigen, 
reiten muss. Man ündet sie nicht im 
die man 
Handel. 
be- 
sie 
selbst 
nenne 
sich 
Ich 
Preussisch Braun, weil man diese Farbe mit jedem mitteldunk- 
len 1) (nicht englischem) Berlinerblau erhält, denn mit dem letz- 
teren gelingt sie nicht. Ich kann die Ursache davon nicht angeben, 
allein es ist eine ausgemachte Sache und beweist, dass-zwischen 
der Composition des Berlinerblau, welches in England fabricirt 
wird, und dem aus anderen Ländern, ein wesentlicher Unterschied 
ist. Daher ist das gewöhnlicheBerlinerblau dem englischen vor- 
zuziehen, aber nicht als blaue Farbe, sondern blos in den zwei 
Fallen: erstens, um den jetzt erwähnten Bister daraus zu verfer- 
tigen, zweitens, urn ein vortreflliches Schwarz dadurch zu er- 
halten, dessen wir bald gedenken werden. Ausserdem habe ich 
jederzeit dem englischen Berlinerblau vor allen übrigen Arten als 
blaue Farbe den Vorzug gegeben. 
Ich kann den Gebrauch dieser schönen Bisterfarbe nicht 
genug empfehlen, sie vereinigt in sich alle Vortheile des Asphalt, 
giebt gebrannt eine schwere und undurch- 
Rothbraune neigt, das hellblaue dagegen eine 
1) Das dunkle Berlinerblau 
sichtige Farbe, die sich sehr in's 
schwache, zu gelbliche Farbe.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.