Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1339123
468 
Einunddreissigste 
Lection. 
Eiweissfirniss. 
der sich leicht abnehmen und 
Austrocknen des Gemäldes zu 
erneuern 
schaden. 
lässt, 
ohne 
dem 
ferneren 
Man behauptet, das Eiweiss beschleunige das Trocknen des 
Gemäldes mehr, als dass es dasselbe verhindere. Ich kann dies 
nicht mit Gewissheit behaupten; allein ich kann versichern, dass, 
wenn man sich mit der Anwendung desselben nicht zu sehr über- 
eilt und das Gemälde vorher gut abgewaschen ist, wie es sogleich 
beschrieben werden soll, ich niemals gefunden habe, dass es der 
Malerei geschadet hatte.  
Wie 
ein 
Gemälde 
das 
abgewaschen werden muss, 
Eiweiss darauf bringt. 
ehe 
1113.11 
Man nimmt einen feinen, sehr weichen Schwamm und viel 
reines Brunnenwasser, das keinen Bodensatz zurücklässt. Mit 
diesem wäscht man das Gemälde sehr reichlich, indem man ganz 
leicht darauf reibt. Am besten ist es, das Gemälde unter einen 
Hahn zu stellen, damit beständig frisches Wasser darüber läuft. 
Wenn auf diese Art das Bild einige Minuten gewaschen ist, 
drückt man das Wasser aus dem Schwamme und trocknet mit 
diesem Schwamme, welcher das übrig gebliebene Wasser einsaugt, 
das Gemälde sanft ab. Man darf mit keinem weichen Lappen 
die zurückgebliebene Feuchtigkeit auf dem Gemälde abtrocknen, 
allein da von derselben nicht das Geringste zurückbleiben darf, 
so stellt man das Gemälde an die Sonne, oder, wenn sich dies 
nicht thun lasst, vor ein helles Flammenfeuer, indem man es vier 
bis fünf Fuss weit davon entfernt und in steter Bewegung hält, 
bald hoch, bald niedrig, damit es gleichförmig trocknet und eine 
Stelle nicht heisser wird als die andere. Das Gemälde darf nicht 
merklich heiss werden, sonst verderben die Farben; es ist genug, 
wenn keine Feuchtigkeit und Wärme darauf zu spüren ist, um 
das Eiweiss auftragen zu können. 
Verfahren, 
das 
Eiweiss zuzubereiten 
gebrauchen. 
und 
Zll 
Man trennt das Eiweiss sorgfältig von dem gelben Dotter 
eines frischen 'Eies, und schlägt dasselbe, nachdem man einen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.