Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1338336
des Malers und des 
Standpunkt 
Modells. 
389 
der Ort, wo sein Gemälde aufgehangen werden soll, das Licht von 
der rechten Seite erhält und man ganz allgemein darauf achtet, 
die Portraits nach ihrem wahren Lichte aufzustellen. Uebrigens 
ist dies eine geringe Unbequemlichkeit für den Oelmaler, da das 
Gemälde, woran er arbeitet, fast immer senkrecht auf der Staffelei 
steht, und die Hand des Künstlers nur einen leichten Schatten 
auf sein Gemälde wirft; denn da das Licht in der Werkstatt 
obenher vom Fenster kommt, so fallen fast alle Lichtstrahlen von 
oben, über seine Hand 1) auf das Gemälde.  
Ich habe schon von der schlechten Wirkung für die Perspec- 
tive aller Gegenstände eines Gemäldes gesprochen, wenn der Maler 
allzu nahe vor ihnen oder dem lebenden Modell sitzt. Wenn man 
also nicht allein eine ganze Figur, sondern auch Möbel und an- 
dere Beiwerke eines Gemäldes zeichnet, so setze man sich auf 
einen "nicht hohen Stuhl, der jedenfalls niedriger ist, als die ge- 
wöhnlichen Stühle, dadurch wird der Augenpunkt in dem Horizont 
des Gemäldes viel niedriger werden, die Oberfläche der Gegen- 
stände senkt sich nicht so stark und dies giebt ihnen mehr Per- 
spective und ein viel angenehmeres Aussehen. 
Es ist nicht meine Absicht, einen perspectivischen Unterricht 
zu ertheilen, diese Wissenschaft ist zu weitläufig, sie verdient für 
sich eine vollständige Abhandlung, allein ich empfehle das Stu- 
dium derselben allen denen, welchen daran gelegen ist, etwas 
Gutes zu liefern, ja fur solche ist sie eine unumgängliche N0thwe11- 
digkeit, ohne dieselbe werden ihre Arbeiten immer mehr oder 
weniger fehlerhaft und bisweilen ganz und gar ungestaltet sein. 
Man hat mehrere gute Schriften über diese Wissenschaft, unter 
welchen die zum Gebrauch für Maler bestimmten vorzuziehen sind. 
1) Auch aus diesem Grunde rathe ich den Anfängern, sich auch schon mit 
dem Stift zu gewöhnen, an einer Staffelei zu zeichnen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.