Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1334431
Inhalts  
Verzeichniss. 
XXXI 
Anhang. 
Ueber 
Erhaltung 
und 
Herstellung 
alter 
Gemälde. 
Bewahrung und Erhaltung der 
Aufführung der den Gemälden schädlichen Einflüsse 
Beste Einrichtungen zur Erhaltung alter Bilder   
Gemälde. 
Seite 
505 
506 
Wiederherätellung 
(Restauration) 
Gemälde. 
der 
I. Das Abnehimen 
Terpentinfirniss         
Recept zum Putzwasser      
Abnehmen des Oelürniss      
Desgleichen des Eiweissürniss    
des alten Firniss. 
508 
509 
510 
511 
118118 
 II. Das Uebertragen der Malerei auf 
Leinwand (Rentoilbttiren). 
Wann dies nothwendig ist              
1) Von Gemälden auf Leinwand            
2) Von Gemälden auf Holz              
Das 
512 
513 
517 
 III. Die 
Auf Leinwand. 2) 
Herstellung 
Auf Holz    
einzelner 
Stellen. 
519 
IV. Die R einigung der_Gemä,lde. 
Nüthwendjgste, aber zugleich bedenklichste Operation der Restauration 
Remigungsmittel. Art ihrer Anwendung            
521 
522 
V. Das Abnehmen unbefugter, späterer Ueber- 
malungen in alten Bildern. 
dieselben sicher als solche erkannt und abgenommen werden können 
Wie 
524 
Das 
Ausfüllen 
fehlender 
Stückchen 
Farbenmasse. 
Temperakitt 
Durch einen 
526 
VII. Uebermalung der geschädigten Stellen. 
Nicht mit gewöhnlicher Oelfarbe in gewöhnlicher Weise  .      
Der Gebrauch von Harzfarben ist vorzugsweise hierzu anzurathen    
Wann und unter welchen Voraussetzungen auf alten Gemälden durch 
Malen restaurirt werden darf                
528 
527 
528 
VIII. 
Schwer 
herzustellende 
Schäden. 
Beulen. 
1) Risse und 2) 
dagegen   
Einige a 
WBDD 
auch 
ausreichende Mittel 
nicht 
529 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.