Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1334429
XXX 
Inhalts  
 Verzeichniss. 
(iurgzh hie; 
Erstes Verfahren, den Firniss über Feuer zu bereiten    
Zweites Verfahren, mit kochendem Wasser        
Drittes Verfahren, in glühendem Sande        o.  
Viertes Verfahren, die Auflösung des Mastix in Terpentinessenz 
Sonnenhitze im Sommer. Bestes Verfahren       
Seite 
474 
477 
478 
479 
Lect-ion 
XXXIII. 
Verfahren, um ein Gemälde mit dem Firniss gut zu überziehen .    
Kurze Wiederholung aller Vorsichtsmassregeln, die man im Allgemeinen 
hierbei zu beobachten hat                 
481 
485 
Lection 
XXXIV. 
Wie man einen alten Firniss, der gelb geworden ist, abnimmt, um ihn 
durch einen neuen zu ersetzen                
Verfahren, den Firniss mit Weingeist abzunehmen und einige Augenblicke 
danach mit reinem Wasser_                 
Verfahren! den Firniss trocken und mit den Fingerspitzen abzunehmen  
Ueber die Sorgfalt, die bei der Restauration guter Gemälde stets anzu- 
 
Niemals darf man zugeben, dass hier und da etwas übermalt werde, nach 
 Gutdünken des Restaurator-s, ohne ausdrückliche Erlaubniss, wenn 
ein solches Werk nicht die Hälfte seines Werthes verlieren soll   
Vorsichtsmassregeln zur Erhaltung der Gemälde          
488 
489 
490 
491 
492 
492 
Zusatz. 
Der französische Firniss (Nouveau vernis Ei tableaux Nr. 3. Sochnee "freres 
 
Vortheile und Eigenthümlichkeiten dieses Firniss, der eine Uebermallmg 
früher gestattet, als sonst in unserem Klima. möglich sein würde   
Vorsichtsmassregeln, die bei seiner Anwendung sorgfältig angewendet wer- 
den müssen, zumal in Bezug auf Feuchtigkeit          
Anwendung dieses Firniss als Schutz für fertige Gemälde       
Kurze Wiederholung der beim Gebrauch des französischen Firniss vor- 
züglich in Betracht kommenden Punkte            
493 
493 
494 
496 
497 
Lection 
XXXV. 
Wie die Werkstatt eines Malers gekehrt werden muss, ohne dabei viel 
Staub zu erregen                     
Verfahren, den Fussboden zu streichen              
Wie man jeden Morgen diese gestrichenen Fussböden mit nassen Lappen 
wäscht, und zwar ohne grosse Mühe und ohne Staub zu errgggn   
Auf diesen gestrichenen Fussbödcn können Teppiche, Marmorfusshöden etc. 
nachgeahmt sein                     
498 
499 
500 
501
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.