Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1334399
Inhalts  
-Verz eichniss. 
XXVII 
Seite 
Von der täglich anzuwendenden Sorgfalt zur Erhaltung der Borst- und 
Haarpinsel und wie sie gereinigt werden müssen      .   393 
Pinsel, die längere Zeit nicht gebraucht werden, müSSl-ln mit Seife ge- 
reinigt und dann in Olivenöl getaucht werden          395 
Wie Borst- und Ilaarpinsel beim Reinigen mit Oel auf der abgerundeten 
Klinge des Pinseltrogs gehalten werden müssen         397 
Alle Malergerathschaften müssen stets vollkommen reinlich gehalten werden 399 
VOII den Iltis- und Dachspinseln (Vertreibern), die niemals, wie die an- 
deren Pinsel, in Oel gereinigt werden            400 
Wie Dachs- und Iltispinsel von der geringen Farbe, welche sich beim Ge- 
brauch daranhängt, zu befreien sind             401 
In welcher Weise und in welchen Fällen man die Daehs- und Iltispinsel 
 
Wie die grossen Daehspinsel, welche man zum Firnissen gebraucht hat, 
am besten zu conserviren sind              .  403 
 Zusatz.  
Neuere Fabrikation der Pinsel, die alle in Blech gefasst und ebensowohl 
breit als rund gebunden sind               
Französische Pinsel von Fillon; englische Fabrikation, Landseerv- Pinsel 
404 
405 
Lection 
XXV. 
Von dem Holze, woraus man die Paletten macht, von ihrer Form, Ein- 
richtung und ihren Proportionen etc.   .          
Wie das Holz einer Palette auszuwählen, zu behandeln und zu poliren 
ist, damit es kein Oel mehr aus den Farben aufsauge       
Man braucht zwei, eigentlich drei Paletten, um damit wechseln zu können 
Niemals darf man verabsaumen, Abends Palette, Pinsel etc. ordentlich zu 
 
Wie man die Farben von einer benutzten Palette auf eine andere bringt, 
wenn man sie noch am folgenden Tage gebrauchen will      
Art und Weise, die Palette zu reinigen  1           
Den Stand eines Malers darf man sich nicht als einen mühelosen Stand 
voller Annehmlichkeiten denken; es ist durchaus keine Beschäftigung 
für einen tragen Menschen           .      
407 
408 
413 
411 
412 
412 
414 
Lection 
XXVI. 
Vom Bau der Staffeleien, sowohl der einfachsten als auch der künst- 
licher zusammengesetzten und bequemeren           
Die einfachste Staffelei                    
Die Staifelei mit der Stellschraube               
Die Staffelei mit der Feder und den Zahneinschnitten, die bequemste und 
empfehlenswertheste von allen Arten von Staffeleien        
Von dem eisernen Winkelhaken F, um die Handstütze, diese neu erfun- 
dene Einrichtung (siehe die Kupfertafeln), daran zu hängen "T-"üyii, 
Der einfache Malstock, so wie er allgemein gebraucht wird     
416 
416 
418 
420 
426 
426
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.