Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1336015
Brennen. 
Z 11111 
Die eiserne Büchse 
157 
welche anzeigt, ob das Pulver gewaschen, gerieben ist, oder nicht; 
denn es geschieht öfters, dass man nach einiger Zeit alle Sorten 
Schwarz mit einander, oder auch mit anderen Farben, die bei- 
nahe ebenso aussehen, aber doch von ganz verschiedener Natur 
sind, verwechselt. Die Methode, die Farben in Pulver blos in 
Stückchen Papier aufzubewahren, ist sehr naehtheilig, es kommen 
immer Unreinigkeiten dazu und man verliert auch viel davon. 
Kapseln von Pappe oder Holz sind für die ungeriebenen Farben 
viel besser, und geschwinder auf- und zugemacht als das Papier. 
Die schon zu Pulver geriebenen Farben muss man in Fläschchen 
auf bewahren.  
Gestalt und Maass, welches die eiserne Büchse haben 
muss, in welcher man die Farben brennen will. 
Man kann diese Büchse mehr oder weniger gross nehmen; 
aber folgende Proportion ist die beste: ein hohler Cylinder von 
Eisenblech eine Linie stark, im Umfang eines sehr kleinen Schmelz- 
tiegels, das Blech inwendig stark verbunden. Die Zusammen- 
fügung muss nicht durch Löthung, die schmelzen könnte, hervor- 
gebracht sein, sondern auf' allen Seiten durch Vernietung mit 
guten Nägeln, dergestalt, dass es überall fest verbunden ist, 
Wasser halt und keins durchlasst. Man giebt diesem Cylinder 
auf sechs Zoll Lange zwei Zoll sechs Linien im Durchmesser. 
Der eine Boden wird festgemacht, das andere Ende der Büchse 
erhält einen Deckel, der gut schliesst, wie der Deckel einer 
Tabacksdose. Dieser Deckel muss einen Umschlag oder Hals 
haben, ungefähr einen Zoll breit, der die Büchse umschliesst. 
Man muss dazu kein dünnes Eisenblech brauchen, noch weniger 
Weissblech, besonders aber muss es gegen Rost verwahrt werden. 
Man könnte auch einen Schmelztiegel brauchen, und einen 
recht starken Deckel darauf anpassen, der durch Anwgndung 
von Kitt, der wenig vom Töpferthon unterschieden ist, herme- 
tisch verschlossen werden könnte; aber die Tiegel zerbrechen 
Oft, die eiserne Büchse ist besser.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.