Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1335977
Asphalt aufzulösen. 
153 
Asphalt und giesse gut rectificirten Terpentin darüber, so dass 
das Pulver ganz damit bedeckt ist, setze den Topf an mässiges 
Feuer und rühre beständig mit einem kleinen Stock oder Pfei- 
fenstiel darin, aber leise und vorsichtig, damit kein Tropfen 
von der Essenz aus dem Topf kommen, sich entzünden und so 
der Topf selbst nicht Feuer fangen kann, was für den, der diese 
Operation verrichtet, leicht gefährlich werden könnte, dann wird 
der Asphalt sehr bald ganz geschmolzen sein. Nun setze man 
den Topf weit vom Feuer, ersetze die Flüssigkeit, welche ver- 
dunstet ist, durch eine hinlängliche Quantität von gewöhnlichem 
Trockenfirniss, während der Asphalt noch heiss und in völliger Auf- 
lösung ist, rühre die Mischung beständig, Während man Trocken- 
firniss hinzuthut, aber nur so viel davon, als nöthig ist, um den 
Asphalt in Blasen bringen zu können.  
Wollte man den aufgelösten Asphalt zu sehr erkalten lassen, 
ehe man den Trockenfirniss hinzusetzt, so würde er sich in kleine 
Körner zersetzen, und die ganze Operation wäre fehlgeschlagen; 
eben dieses würde erfolgen, wenn man zu viel oder zu wenig 
Trockenöl hinzusetzt. Bei hinlänglicher Sorgfalt in dieser Hin- 
sicht wird es so schwer nicht sein, wenn man wohl Acht hat, was 
man thut, und aufmerksam ist, welche Consistenz die Materie 
angenommen hat, indem man sie mit dem Pfeifenstiel umrührt. 
Um mehrerer Sicherheit willen wird man wohl thun, wenn man 
den Trockenfirniss zuvor etwas lauwarm werden lässt. 
Wenn diese Farbe einmal in der Blase ist, so hält sie sich 
lange Zeit, ein Jahr und darüber; später aber wird sie zu zähe, 
als dass man sie leicht auftragen könnte. In diesem Fall und 
zwar in dem Augenblick, wo man sie gebrauchen will, kann man 
sie mit etwas Lavendelöl anfeuchten, alsdann ist sie sehr leicht- 
flüssig, allein diese Essenzen machen, dass die Farben ein wenig 
nachdunkeln. (Man sehe S. 48 und folgende, über die Eigen- 
schaften und Mängel des Asphalts.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.