Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Oelmalerei für Künstler und Kunstfreunde
Person:
Bouvier, Pierre Louis Ehrhardt, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333609
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1335083
64 
Erste Lection. 
Woinrcebenschwarz. 
Preussiscli 
Schwarz. 
man dies nicht für unwichtig halten und sich eine Mühe nicht 
verdriessen lassen, deren Unterlassung einem oft sehr theuer zu 
stehen kommt. Das Korkschwarz ist übrigens kein Sammet- 
schwarz, deshalb muss man ein anderes vorziehen, wenn man ein 
vollkommenes intensives Schwarz erhalten will. Allein zu Mischun- 
gen ist es bewundernswürdig, besonders für die Wäsche, Lüfte, 
Fernen und für die verschiedenen gebrochenen Töne bei der An- 
lage der Carnation. (Man sehe die vierzehnte Lection, über die 
Art den Kork zu brennen.) 
Weinrebenschwarz. 
Dieses Schwarz ist gut und schön, und man braucht es sehr 
häuüg, besonders zu grossen Gemälden, wo man viel Farbe nöthig 
hat. Es ist ziemlich blaufarbig und überall anwendbar, mit einem 
Wort, man hätte wenig daran zu tadeln, wenn nur das Fein- 
reiben desselben nicht so schwer wäre. Aus dieser Ursache ziehe 
ich das Kaifeeschwarz vor, das wenigstens eben so schön, wenn 
nicht noch besser ist, es kostet nicht mehr, und noch weniger, 
wenn man es selbst verfertigt, und besonders, weil es sogleich 
zu einem ilnfühlbaren Pulver gerieben ist. Indessen, wer Gele- 
genheit hat, Blasen mit vollkommen gut geriebenem Weinreben- 
schwarz zu erhalten, der thut nicht Unrecht, davon Gebrauch 
zu machen. 
Schwarz 
VOD. 
Berlinerblau. 
Preussisch 
Schwarz. 
 Man erhält dieses schöne Schwarz, indem man gewöhnliches 
gutes Berlinerblau in einer eisernen Büchse brennt, die gut ver- 
löthet ist. Das englische Berlinerblau liefert diese Farbe nicht. 
Es ist ein sehr intensives Schwarz, mild und sammetartig, sehr 
angenehm zu verarbeiten und sehr bald zu Zerreiben; allein seine 
ganz besonders hervorzuhebende Eigenschaft ist die, dass es viel 
schneller trocknet, als alle übrigen schwarzen Farben; übrigens 
ist es auch ein bläuliches Schwarz und kann zu Allem verwendet 
werden. Ich und meine Freunde gebrauchen es vielfältig, ande- 
ren Malern ist es fast gar nicht bekannt, und verdient es doch 
zu sein. Allein ich bediene mich dessen lblos zu schwarzen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.