Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Aquarell-Malerei
Person:
Schmidt, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332488
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332734
Einleitung. 
Unter 
den 
mannigfaltigen 
Darstellungsweisen 
in 
der 
bildenden 
Kunst 
hat 
sich 
seit 
den 
letzten 
zwanzig 
Jahren 
die 
Aquarell-Malerei 
einen 
bedeutenden 
Platz 
erworben. 
Die 
Technik 
derselben 
ist, 
im 
Vergleich 
zu 
ihrem 
früheren Standpunkt, so ausserordentliehwervollkommnet 
worden, dass sie, in gewisser Beziehung und auf bestimmte 
Zwecke angewendet, der Oelmalerei ebenbürtig zur 
Seite 
steht. 
Während 
Deutschland 
verhältnissmässig 
wenig 
für 
die Aquarell-Malerei gethan hat, ist sie in Frankreich 
und Belgien schon seit langer Zeit sorgfältig cultivirt 
worden. Vor Allem aber sind es die Engländer, welche 
ihr durch eine ausgedehnte Anwendung auf alle Genres 
der Malerei sowohl, als durch Vervollkommnung der 
technischen Materialien jene anziehende Blüthe abge- 
rungen haben, welche die heutigen WVerke in dieser 
19k
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.