Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Aquarell-Malerei
Person:
Schmidt, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332488
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333365
66 
zwischen 
Ultramarinblau 
und 
Grünblau. 
Unter 
den 
Mineralien 
ist 
der 
Türkis 
am 
reinsten 
blau. 
In 
der 
Schönfärberei behanptet das Anilinblau den ersten Rang, 
Unsere für die Malerei verwendbaren Pigmente leiden 
aber sämmtlich an Unreinheit. Ultramarin und Cobalt 
neigen zu Roth. Preussischblau ist ein wenig schmutzig. 
An die einfachen oder Grundfarben Gelb, Roth und 
Blau 
reihen 
sich 
die 
einfach 
gemischten 
oder 
Secundär- 
farben 
Orange, 
Violett, 
Grün, 
die 
in 
mannigfachen 
stufungen gedacht werden können, als: 
Roth- 
Gelborange, 
01'311 ge: 
Rothviolett, 
Blauviolett, 
Blaugrün, 
Gelbgrün. 
Auf 
diese 
folgen 
die 
zweifach 
gemischten 
oder 
ter- 
tiären Farben, die ihrer Unbestimmtheit wegen schwer zu 
benennen sind. Ihrem Charakter würden etwa folgende 
Namen 
entsprechen : 
Moosgelb 
Braunroth 
Grün und Orange, 
Orange und Violett, 
Stahlblau 
Grün 
und 
Violett. 
Die weiteren, 
aus diesen tertiären Farben 
entstehen- 
den Mischungen 
neigen 
schon 
sehr entschieden zum Neu- 
trum ; 
1113,11 
würde 
sie 
deshalb 
3.111 
passendsten folgender- 
11131358611 
bezeichnen : 
Moosgelb und Braunroth, 
Moosgelb und Stahlblau; 
Braunroth und Stahlblau.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.