Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Aquarell-Malerei
Person:
Schmidt, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332488
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1333358
65 
herzustellen: sie sind die eigentlichen positiven Farben- 
begriHe, aus denen jede andere Farbe zu erklären ist. 
In d_er Natur kommen diese drei Farben nur selten 
ganz rein vor. Unter den Blumen wüssten wir keine 
einzige, welche ein reines Gelb repräsentirte ; sie schimmern 
alle nach einer Nebenfarbe, röthlich oder grünlich. Unter 
den 
llllS 
bekannten 
Pigmenten 
ist 
das 
englische 
Limon 
Yellow das reinste; sodann unser Oasseler Gelb. Dagegen 
haben Cadmium, Chrom-Gelb Gummiguttae einen Stich 
ins 
Röthliche. 
Im 
Spectrum 
ist 
reines 
Gelb 
für 
11118 81' 
Auge gar nicht bemerkbar: neben 
tritt sogleich das grünliche Gelb 
dem 
auf ; 
röthlichen Gelb 
vermuthlich ist 
das 
reine Gelb 
nur 
auf 
den Raum 
einer 
mathematischen 
beschränkt. 
Linie 
Dem reinen Roth begegnen wir öfter in 
der Natur. 
Der Regenbogen zeigt unmittelbar unter seiner 
äusseren Peripherie eine helle N üance reines Roth, welche 
sehr 
sichtbar 
ist. 
Rothe Blumen 
ohne Beimischung 
VOIl 
Gelb 
oder 
Blau 
giebt 
GS 
mehrere, 
zeigen 
die Ver- 
bena 
und 
der 
Flox 
in 
einigen Gattungen 
das 
intensivste 
reine 
Roth, 
W38 
gedacht 
werden 
kann. 
Das 
Roth 
des 
Regenbogens erscheint dagegen matt, 
ist 
aber doch reines 
Roth. 
Unter 
den Pigmenten 
kommt 
eine 
Art Krapplack 
(englisch: Rose Madder) dem reinen Roth am nächsten. 
Blau in annähernder Reinheit sehen wir am häJuüg- 
sten in heller Nüance am klaren YVinterhimmel, und 
zwar an dem Theile desselben, der zwischen Horizont 
und Zenith in der Mitte liegt. 
Schmidt, Aquarell-Malerei. 6. Anti. 
Im 
Spectrum liegt 
5 
GS
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.