Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Aquarell-Malerei
Person:
Schmidt, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332488
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332850
Betrachtung 
der einzelnen 
Landschaft. 
Theile 
einer 
Um die Entstehung eines Aquarell-Gemäldes, wie es 
seine verschiedenen Phasen, zu immer grösserer Voll- 
enclung fortschreitend, durchläuft, zu veranschaulichen, 
wird es nothwendig sein, zuvor auf seine einzelnen Theile 
specieller einzugehen. Um dies mit Erfolg thun zu können, 
reicht es nicht aus, die Technik als völlig isolirten Theil 
der 
Arbeit 
allein 
ZU 
betrachten ; 
GS 
wird, 
zum 
näheren 
Verständniss 
derselben, 
oft 
auf 
die 
künstlerische 
Auf- 
fassungsweise 
der 
Natur 
hingewiesen 
werden 
müssen. 
geneigt, 
Gar häufig ist der Künstler 
wenn die Arbeit 
nicht 
nach 
Wunsch 
gelingen 
Will, 
die 
Schuld 
der 
man- 
während in 
oder unklare 
gelhaft bäwältigten Technik beizumessen, 
den meisten solcher Fälle die unrichtige 
Auffassung 
Grund ist, 
des Natureindrucks, den 
dass die angewendeten 
er geben will, der 
technischen Mittel 
ihre 
Wirkung versagen. 
Alle Technik muss aus 
einer inneren Nothwenrligkeit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.