Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Aquarell-Malerei
Person:
Schmidt, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332488
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332836
13 
Gänzlich 
Zll 
vermeiden 
sind 
folgende, 
leider 
sehr 
gebräuchliche 
Farben : 
Preussisch 
Blau. 
Es 
dunkelt 
und 
blaut 
schon 
in 
kurzer 
Zeit 
sehr 
nach 
und 
verzehrt 
die 
mit 
ihm 
gemischten 
Farben. 
Carmin , 
Crimson-Lake, 
Purple 
Lak 
und 
alle 
3,118 
Cochenille 
fabricirten 
Färben : 
dem 
Lichte 
ausgesetzt, 
bleichen 
sie 
in 
kurzer 
Zeit 
und 
V81" 
schwinden 
fast 
gäbng 
Gallstone, Dragon Blood, Hookefs Green, 
Italian Pink, Scarlet sind gleichfalls undauer- 
haft. 
Die 
Malerei 
vorzüglichste Art von Pinseln für die Aquarell- 
sind die von Winsor 8a Newton fabricirten 
Sable Brushes, 
wohl immerhin 
Weniger gut, wie- 
"den zehnten Theil 
rund in Federkiel. 
brauchbar und für 
des Preises 
käuflich, 
sind 
die 
gewöhnlichen französischen 
Aquarell-Pinsel. 
Neben 
ihnen 
wird 
man 
mit 
Vortheivl 
die braunen Marderpinsel, in Blech gefasst, anwenden, 
Welche sich durch eine ungleich grössere Elasticität aus- 
zeichnen. 
Sehr 
von WVin- 
zu empfehlen sind Oamel-Hair-Pinsel 
S01" 
8a 
Newton, 
die 
in 
Güte 
und 
Preis 
zwischen 
den 
Sable 
Brushes 
und 
den 
französischen 
Aquarell-Pinseln 
stehen. 
Um 
sich 
mit Ruhe 
Ausdauer 
und 
dem Studium vor 
der 
Natur 
hingeben 
Zll 
können, 
ist 
88 
nothwendig, 
sich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.