Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1326540
öö 
LIEIICII. 
fassung steht noch höher, wenn sie auch durchaus in den einmal der 
Venezianischen Schule gesteckten Grenzen bleibt. Ein herrliches 
echtes Jugendwerk des Meisters ist die Maria mit dem Kinde, 
vor einem grünen Vorhangs stehend, mit den Heiligen Magdalena, 
Paulus, Hieronymus und Johannes dem Täufer, in der Galerie zu 
Dresden (Nr. 168); ebendort ein anderes Hauptbild Tizians "Der 
Zinsgroschen" (Nr. 169), etwa um 1508 gemalt: der Heiland, als 
Halbfigur auf schwarzem Grunde, wendet sich zu dem Pharisäer 
und berührt das Geldstück leicht mit der Rechten, hinter dem 
Haupte Christi bilden leichte Strahlen einen kreuzförmigen Heiligen- 
schein. Ebendort aus der Spätzeit des Meisters das köstliche Bild 
einer Neuvermählten (Nr. 170), vermutlich Tizians eigene Tochter 
Lavinia im Jahre 1555 darstellend, als sie sich mit Cornelio 
Sarcinelli vermählt hatte; dann das Bildnis Lavinias als Frau, 
Kniestück auf graubraunem Wandgrunde (Nr. 171), etwa nach 1565 
gemalt; das Bildnis eines schwarzhaarigen, schwarzbärtigen Herrn 
in schwarzer Kleidung (Nr. 172), ebenfalls aus der späteren Zeit 
des Meisters; das Bildnis des jungen Mädchens mit der Vase, in 
rötlichgrauem Kleide, auf grauem Grunde (Nr. 173); das Bildnis 
einer Dame in Trauer, auf schwarzem Grunde (Nr. 174), vielleicht 
eher von Tintoretto herrührend; und die heilige Familie mit der 
Familie des Stifters (Nr. 175): Maria mit dem Christkind auf den 
Knieen, links Joseph, vorn knieen der Stifter mit seiner Gemahlin 
und einem Söhnchen; endlich noch das Bildnis einer Dame in 
rotem Kleide, als Kniestück auf grauem Grunde (Nr. 176). An 
Kopien nach Tizian enthält die Galerie in Dresden: "Venus mit 
dem Lautenspieler" (Nr. 177): Venus ruht halb aufrecht auf schneeigem 
Lager, hinter ihr steht Amor und setzt einen Blumenkranz auf ihr 
Haupt, zu ihren Füssen sitzt ein junger Mann, der die Laute spielt; 
das nicht ganz mit der Wiederholung übereinstimmende Original 
befindet sich in Madrid; eine sich spiegelnde Venus, als Kniestück 
(Nr. 178), etwas veränderte Wiederholung nach dem Original in der 
Eremitage zu Petersburg; eine zweite sich spiegelnde Venus (Nr. 179), 
wieder in Einzelheiten gegen die vorige verändert; Tobias mit dem 
Engel (Nr, 180), nach dem Original in der Kirche S. Marciliano in 
Venedig; Christus in Emmaus mit den beiden Jüngern zu Tische 
sitzend und das Brot brechend (Nr. 181), nach dem Original im 
Louvre zu Paris; Venus in einer Landschaft hält den enteilenden 
Adonis zurück, Amor am Knie der Göttin (Nr. 182), nach dem 
Original im Madrider Museum; Venus in" einer Landschaft sitzend, 
den Adonis umarmend und küssend (Nr. 183), eine sehr freie Kopie 
des Originals; die Ausstellung Christi vor dem Palaste des Pilatus, 
dieser steht rechts in rotem Schnürrock mit Pelzmantel und spitzer 
roter Pelzmütze (Nr. 184), eine veränderte Kopie des Originals im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.