Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332199
19. Jahrhunderts. 
des 
Meister 
653 
hat meist Bilder aus der altrömischen und neufranzösischen Ge- 
schichte gemalt; von ihm im Museum zu Köln das Bildnis des 
Architekten J. J. Hittori] bezeichnet 1869 (Nr. 987a). Von G. R. 
Bonlanger, geboren 1824 in Paris, bewahrt die städtische Samm- 
lung in Mannheim die Verteidigung eines Dorfeinganges durch 
französische Infanterie gegen Kosaken (Nr. 61). Von Adolphe 
Dagnan Bonveret, in Paris, in der Neuen Pinakothek zu München 
Maria mit dem Ohristkinde (Nr. 542); ebendort von Antoine Vollen, 
geboren in Lyon, in Paris thätig, ein Stillleben (Nr. 573); ebendort 
von Jean Boldlnl, in Paris "Zwei Freunde" (Nr. 580); ebendort 
von J. Gari Melchers, in Paris ein lesendes Mädchen (Nr. 627); 
ebendort von Leo Germaine Pelotlse, geboren 1838 in Pierrelaye, 
gestorben 1891 in Paris, Nussbäume (Nr. 629). In der Kunsthalle 
zu Hamburg von C. F. Oomte eine Wahrsagerin (Nr. 311); eben- 
dort von Erogene Deshages der alte Markt von St. Honore in Paris 
(Nr. 325); ebendort von Ferdinand Helllmth, in Paris, geboren zu 
Hamburg: der Florentiner Maler Luca Signorelli an der Leiche 
seines von einem Nebenbuhler erschlagenen Sohnes, bezeichnet 
1859; "Verwaiste Kinder"; das Bildnis des Nicolaus Hudtwalcker; 
und Watteau und seine Geliebte (Nr. 388-391). Von Frangois 
Alfred Dclobbe, Genremaler, geboren in Paris 1835, Schüler von 
A. Bougereaux, hat das Museum in Breslau die Töchter des 
Ozeans, zwei Fischermädchen, auf dem flachen Strande des Meeres 
ruhend, bezeichnet 1885 (Nr. 839). lm Museum zu Stuttgart 
von Lcbn Perrault, geboren zu Poitiers 1834, die kleine Schwester 
(Nr. 795); ebendort von Guillaume Fouace, geboren in Paris, "Im 
Büffet" (Nr. 808). In der städtischen Kunstsammlung zu Mann- 
heim von A. G. Smith, geboren zu Havre 1842, ein Seestrand 
(Nr. 54). Emile TVanters, geboren zu Brüssel 1846, in Paris thätig, 
Schüler von J. F. Portaels in Brüssel und von J. G. Geröme in 
Paris, ist in der Galerie zu Dresden durch ein Selbstbildnis in 
Pastell, Halbiigur in halber Lebensgrösse, bezeichnet 1887, ver- 
treten (Nr. 164A). In der Neuen Pinakothek in München von 
Eduard Dantan, geboren 1848 in Paris, lebt in St. Cloud, Schüler 
von Pils und Henri Lehmann, eine Töpfer-Werkstatt (Nr. 564). Von 
M Flashar, in Paris, in der Hamburger Kunsthalle das Bildnis 
des Dichters Freiligrath (Nr. 338). Ferdinand Roybct, geboren zu 
Uzes 1840, erhielt in Lyon bei Vibert den ersten Unterricht, 
studierte dann Paolo Veronese und Rubens und kam 1864 nach 
Paris. Das Museum in Köln hat von ihm ein Rendez-vous zur 
Jagd, zwei Gruppen Jagdgenossen im Kostüm vom Anfang des 
16. Jahrhunderts, Pferde und Jagdhunde, in herbstlich dunkler 
Landschaft (Nr. 9950). Im Rudolünum zu Prag von David de 
Notar, lebt in Algier, und Jnles Goupil, geboren zu Paris 1840,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.