Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332165
650 
Frankreich. 
an der Küste Kreidefelsen, in der Ferne verschiedene Fahrzeuge 
(Nr. 1247); in der städtischen Sammlung zu Mannheim eine 
Marine (Nr. 84); in der Kunsthalle zu Karlsruhe, angeblich 
von ihm, eine normannische Landschaft mit einer Burg am Flussufer 
(Nr. 489). Von Matthieu, um 1830 in Paris thätig, hat die Sammlung 
in Lützschena eine Ansicht des Doms in Köln in Gouaschefarbe 
(Nr. 252). William Wyldt aus London, in Paris thiitig, ist im 
Stadtrnuseum zu Königsberg durch eine Ansicht des Dogen- 
palastes in Venedig vertreten (Nr. 205). J. Dehaussy ist in der 
Nationalgalerie zu Berlin durch das Atelier des Künstlers ver- 
treten, der Maler, am Ofen stehend, regelt die Haltung einer im 
Vordergrunde sitzenden jungen Dame im weissen Atlaskleide, zu 
ihren Füssen ein Hund, im Hintergrunds ein Knabe, bezeichnet 1835 
(Nr. 62). Von Claude Jacquand, geboren 1805 in Lyon, gestorben 
1878 in Paris, Schüler von Fleury Richard, besitzt die Neue 
Pinakothek in München eine Zigeunerbande vor dem Richter 
(Nr. 238); im Museum zu Leipzig von ihm der Tod des jungen 
Gaston de Foix, bezeichnet 1832 (Nr. 113). Jacques Raymond 
Bmscassat, geboren 1805 zu Bordeaux, gestorben 1867 zu Paris, 
War anfangs Landschaftsmaler der klassischen Schule und malte 
Landschaften mit Merkur und Argus, mit der Jagd des Meleager, 
mit einem Venustempel und dergleichen, wendete sich aber später 
der Bauernmalerei und der Tiermalerei in der Art Bretons und 
Troyons zu, obwohl er bisweilen seine Gestalten noch einigermassen 
idealisierte. Die Neue Pinakothek in München hat von ihm eine 
geiieckte Kuh, und eine Landschaft (Nr. 422 und 423); im Museum 
zu Leipzig eine Viehweide in Burgund, bezeichnet 1843 (Nr. 18)_ 
Etogäue Lc Pcittevivz, geboren 1806 in Paris, gestorben daselbst l870_ 
Schüler von Hersent, hat auch von den Holländern gelernt, seine 
Marinebilder, sowie seine Genrebilder aus dem Volks- und Solda- 
tenleben haben ihn bekannt gemacht. Von ihm besitzt die Neue 
Pinakothek in München "Adrian Brouwer in einer Schenke, das 
Wirtshausschild malend" (Nr. 433); im Museum zu Leipzig 
„Fischer bergen ein Wrack", von 1836 (Nr. 177); im Stadt- 
museum zu Königsberg eine Ansicht des Golfs von Neapel 
zwischen Capri und Sorrent (Nr. 182). Im Museum zu Leipzig 
von Jean-Louis Canon, Historien- und Porträtmaler, geboren 1809 
zu Paris, ein blinder Bettler mit seinem Knaben (Nr. 32); eben- 
dort von Louis Coignard, Tiermaler, geboren um 1810 zu Mayenne, 
Schüler von Picot, später der Richtung Brascassats folgend, Kühe 
im Walde von Fontainebleau (Nr. 39). Prosper lllarillzat, geboren 
1811 zu Thiers, gestorben daselbst 1847, kam 1829 nach Paris in 
das Atelier Roqueplans, bereiste 1831-1833 mit Baron Hügel 
Griechenland, Syrien, Palästina und Ägypten und widmete sich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.