Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1332056
Jahrhunderts. 
Meister des 
639 
Czernin-Schönborn (Nr. 284); im Museum zu Darmstadt von ihr 
das lebensgrosse Brustbild der Königin Maria Antoinette von 
Frankreich, sie trägt einen Strohhut mit blauen Bändern, und ist 
im Begriff, einen Blumenstrauss zu binden (Nr. 498); im Museum 
zu Gotha das Bildnis der Grossfürstin Anna Feodorowna von Russ- 
land, als Kniestück auf grauem wolkigen Hintergrunds (Nr. 584). 
Von Jean Baptistc Regnault, geboren zu Paris, gestorben da- 
selbst 1829, befindet sich in der Kunsthalle zu Hamburg ein 
Genius, Frankreich die Freiheit oder den Tod zeigend, gemalt im 
Jahre 3 der Republik (Nr. 510). Maria Ovid Michel, geboren 1753 
zu Paris, Schüler des Aliamet, ist im Museum zu Darmstadt 
durch eine Seeküste, an der Fischerboote angelegt haben, und an 
der viele Leute beschäftigt sind, vertreten (Nr. 497). Von Louis 
Leopold Boilly, geboren in La Basses bei Lille 1761, gestorben in 
Paris 1845, Schüler seines Vaters, hauptsächlich in Paris thätig, 
besitzt das Museum in Schwerin eine Malerin, das Bildnis eines 
kleinen Knaben zeichnend, links hinter der Malerin steht eine 
schlanke Dame (Nr. 1154). Pierrc Mongiiz, geboren zu Versailles 1762, 
gestorben daselbst 1827, ist durch eine Anzahl Gouasche-Bilder 
im Museum zu Schwerin vertreten: vier Parklandschaften mit 
Wasser und Figurenstaffage; zwei Wald- und Flusslandschaften mit 
Hirtenstafage; eine Waldlandschaft mit römischen Ruinen; eine 
F amilienszene in einer Küche, eine junge Mutter mit zwei kleineren 
Kindern auf dem Schosse, eine zweite Frau, und im Hintergrunde 
der Vater mit einem älteren Knaben; und in einem ähnlichen 
Raume wie dem vorigen eine junge Mutter mit zwei kleineren 
Kindern, rechts ein etwas älterer Knabe, und hinter dem Stuhl 
der Mutter der älteste Knabe, letztere beiden Bilder Gegenstücke 
(Nr. 687-696). Girodet de Roucy Trioson, genannt Girodet Trio- 
son, geboren 1767 zu Montargis, gestorben 1824 zu Paris, Schüler 
von David, bedeutender Kolorist, behandelt bereits romantische 
Steife, aber in der üblichen antikisierenden Formgebung der Schule. 
Von ihm besitzt das Museum in Leipzig eine Danae nackt, einen 
Schleier über das Haupt haltend, auf dem mit Blumen bedeckten 
Lager stehend und in den von Amor ihr vorgehaltenen Spiegel 
blickend, bei nächtlichem Sternenhimmel (Nr. 93). Von Victor 
Pillement, geboren zu Wien 1767, gestorben zu Paris 1814, hat 
die Kunsthalle zu Karlsruhe zwei italienische Berglandschaften 
mit Staiiage von Hirten mit ihren Herden, in Gouasche (Nr. 699 
und 700). Jacques Antoine Valin, geboren 1770 zu Paris, ge- 
storben 1834, ist im Museum zu Leipzig durch einen Belisar als 
Bettler mit seinem Knaben vertreten (Nr. 266); im Museum zu 
Darmstadt durch einen Seehafen bei Sonnenuntergang; und an- 
geblich durch einen Seehafen bei Morgenbeleuchtung (Nr, 499
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.