Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1326202
54 
Italien. 
Von einem Nachahmer des Meisters, vom Anfang des 17. Jahr- 
hunderts, ist der jugendliche männliche Kopf auf grünem Grunde 
in der Kunsthalle zu Karlsruhe (Nr. 442) gemalt. Franccsco di 
Christofano, genannt Fmncia Bigio (1482-1525), ist ein Schüler 
des Albertinelli und schliesst sich in seiner späteren Zeit an 
A. del Sarto an; seine Hauptstärke liegt in den Bildnissen, die 
oft mit denen Raffaels verwechselt werden. Die Galerie in 
Dresden besitzt von ihm den Uriasbrief (Nr. 75); vor dem Hause 
des Urias wird Bathseba von ihren nackten Dienerinnen gebadet, 
Urias schläft auf der Estrade im Mittelgrunde, rechts David auf 
dem Söller seines Palastes, in der Halle speist Urias mit David 
und seinem Gefolge, rechts von der Thür empfängt Urias den 
Brief u. s. w.; im Berliner Museum von ihm ein bartloses männ- 
liches Bildnis auf bräunlichem Grunde (Nr. 235); das Bildnis eines 
bartlosen jungen Mannes, in der Rechten die Feder haltend und 
auf ein Schreibpult gelehnt; dann das Bildnis eines jungen Mannes 
in schwarzem, pelzgefüttertem Oberkleid, in einer Landschaft 
(Nr. 245 und 245A). Giuliano Bugiardini (1475-1554), Schüler 
des D. Ghirlandajo, zusammen mit seinem Freunde Michelangelo, 
später bei Albertinelli, nähert sich in seiner Auffassung verschie- 
denen Meistern, so dem Lionardo und später dem Michelangelo, 
schafft aber meist plumpe, bewegungslose Gestalten in verschwom- 
mener Färbung. Von ihm hat die kaiserl. Galerie in Wien die 
Entführung der Dina (Nr. 101): die Söhne Jakobs holen ihre 
Schwester aus dem Hause des Sichem, indem sie die Einwohner 
Salems misshandeln und morden, eine Gruppe von Frauen und 
Kindern sieht dem Vorgangs zu. In der Berliner Galerie von 
demselben eine Maria mit dem Kinde und Heiligen, oben ein 
schwebender Engel, im Hintergrunde Landschaft (Nr. 283); im 
Museum zu Leipzig Maria, in einer Landschaft sitzend, mit dem 
Christuskinde auf dem Schoss, rechts weiter zurück der kleine 
Johannes (Nr. 21). Giovanvzi Amt. Sogliani (1432-1544), Schüler 
des Lorenzo di Credi, ist noch weniger selbständig als der vorige. 
Das Museum in Kassel hat von Sogliani die Anbetung der 
Hirten (Nr. 446): das am Boden liegende Kind wird von den 
Hirten und von Maria, Joseph und vier Engeln verehrt, im Hinter- 
grunde Landschaft mit der Stadt Bethlehem. Es ist eine Kopie 
nach dem Bilde des Lorenzo di Credi in der Akademie zu 
Florenz und darf nicht ganz zweifellos dem Sogliani zugeschrieben 
werden. Ridolfo Ghirlavzdajo (1483-1561) ist ein Schüler seines 
Vaters Domenico und hat in seiner Jugend den EinHuss des 
Lionardo erfahren, später malt er in der Manier verschiedener 
gleichzeitiger Meister. Von ihm im Museum zu Berlin eine 
Verehrung des Christkindes (Nr. 91): Maria, hinter der zwei Engel
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.