Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1331282
562 
Niederlande. 
zu Gotha einen Meeresstrand zur Ebbezeit, rechts hinter den 
Dünen ein Kirchdorf, davor Boote auf dem Strande und zahlreiche 
Leute (Nr. 191); in der Harrachschen Galerie zu Wien von ihm 
ein holländischer Kanalhafen mit Schiffen, am Ufer Reiter und 
Wagen (Nr. 83). Jan Eckels der Jüng, geboren zu Amsterdam 1759, 
gestorben 1793, Schüler seines Vaters Jan Eckels, thatig in Paris 
und Düsseldorf, ist im Museum zu Gotha durch ein Wirtshaus 
am Thor, vor dessen Thür Gäste sitzen (Nr. 287); und im Städel- 
sehen Institut zu Frankfurt a. M. durch zwei Bilder vertreten: 
ein Knabe mit Zeichnen beschäftigt, an einem Tische sitzend; und 
ein Bauer, seine Pfeife an einem Kohlenbecken anzündend (Nr. 237 
und 238). Ebendort von Anclries VGTYILCMZCW, geboren zu Dord- 
recht 1763, gestorben in Amsterdam 1814, Schüler seines Vaters 
Cornelisz Vermeulen, eine Winterlandschaft mit Eisläufern; und 
eine Strassenszene vor einem Gasthaus (Nr. 302 und 303); im 
Museum zu Gotha. eine Winterlandschaft (Nr. 232). Ebendort 
von Cornelis Vermeulen, geboren zu Dordrecht 1732, Nachahmer 
Ouijps und Potters, eine Viehherde auf der Weide neben einer 
Hütte unter Bäumen, links ein Reiter und ein Bettler (Nr. 225). 
Von Gerrit Toorenburgh, geboren zu Amsterdam 1737, gestorben 
1785, hat das Museum in Gotha eine holländische Gracht, im 
Vordergrunde eine Zugbrücke, und ein stattliches Haus, von den 
Schiffen werden Fässer ausgeladen u. s. w. (Nr. 286). Ebendort 
von Hendrik Voogd, geboren zu Amsterdam 1766, seit 1788 in 
Rom, gestorben 1839, eine römische Landschaft, Ansicht von 
Acqua. acetosa (Nr. 604). Das Städelsche Institut in Frank- 
furt a. M. besitzt von JIWL Hulswit, geboren zu Amsterdam 1766, 
gestorben daselbst 1822, ebendort thatig, eine Waldlandschaft 
mit Kühen an der Tränke, im Hintergrunde eine Bauernhütte 
(Nr. 304). 
Leidener Schule. Frans van Mieris der Jüng., geboren 
1689 zu Leiden, gestorben daselbst 1763, Schüler seines Vaters 
Willem, malte in der Weise dieses und seines berühmteren Gross- 
Vaters Frans Mieris. Von ihm hat das Museum zu Schwerin 
Vertumnus und Pomona, jener in der Gestalt eines alten Weibes 
nähert sich der jugendlichen Göttin, die auf einem Erdvorsprunge 
sitzt und den mit Früchten gefüllten Schoss ihres Obergewandes 
fasst, links am Erdabhange liegen Weintrauben, Pflaumen, Nüsse 
und Melonen (Nr. 672); im Museum zu Kassel ein Bäcker, unter 
einem von Reben umrankten Fenster stehend, hinter ihm eine 
Magd; und die alte Krämerin unter dem Fenster eines Ladens 
stehend, einen Korb mit Äpfeln haltend, hinter ihr ein Knabe u. s. w. 
(Nr. 284 und 285); im Städelschen Institut zu Frankfurt a. M. 
ein Gelehrter in seinem Studierzimmer am Arbeitstisch (Nr. 234);
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.