Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1331018
Meister von 
Middelburg u. s. 
im 17. Jahrhundert. 
535 
schweig: zwei Schachspieler, Bildnisse in ganzen Figuren; ein 
männliches Brustbild; Adam und Eva; und die trauernde Dido 
(Nr. 330-333); im Museum zu Hannover Christus mit der 
Samariterin am Brunnen (Nr. 596). Das Museum zu Stuttgart 
besitzt von Adr. van der Werff ein eine Guitarre spielendes 
Mädchen. mit einem Kinde, welches die Noten hält (Nr. 352); und 
die heilige Magdalena, eine Wiederholung des Bildes in Dresden 
(Nr. 284); in der Kunsthalle zu Karlsruhe Adam und Eva aus 
dem Paradiese vertrieben, oben der Lichtglanz des Gherub, Nacht- 
stück, wahrscheinlich eine nach dem Originale Adriaens von seinem 
Bruder Pieter angefertigte Kopie (Nr. 285); in der Czerninschen 
Galerie zu Wien Christus mit der Samariterin (Nr. 178); in der 
Schönbornschen Galerie daselbst eine betende Frau; und drei 
kartenspielende Knaben (Nr. 40 und 60); im Ferdinandeum zu 
Innsbruck Christus und die Samariterin (Nr. 620); im Museum 
zu Darmstadt die allegorische Gestalt der Malerei vor einer 
Staffelei sitzend, um sie herum kleine Genien mit Attributen 
(Nr. 431); im Museum zu Leipzig, angeblich von Adr. v. d. 
Werff, das Brustbild eines jungen Mannes, in kleinem Format 
(Nr. 304); im Museum zu Gotha Lot mit seinen Töchtern (Nr. 299); 
in der Galerie zu Oldenburg Venus und Nymphen nackt in einer 
Landschaft (Nr. 265); in der Nostizschen Galerie zu Prag Delila, 
welche dem schlafenden Simson die Haare abschneidet; und Venus 
mit Mars und Cupido (Nr. 159 und 161). Picter van der Werff, 
geboren zu Kralingen 1665, gestorben zu Rotterdam 1718, ist ein 
Schüler und Nachahmer seines Bruders Adr. van der Werff. Das 
Bild von ihm im Schweriner Museum, Lot und seine Töchter in 
der Felsengrotte, ist eine Kopie nach einem Bilde Adriaens 
(Nr. 1117); in der Galerie zu Dresden von ihm: der heilige 
Hieronymus vor dunklen Felsen sitzend; ein Mädchen am Fenster, 
die leere Mausefalle in der Hand, und mittels einer Feuerzange 
die Maus zum Fenster hinauswerfend; und ein junger Schiller 
nebst einem älteren in der Strandwirtschaft, Kniestück, nicht 
sicher in der Bezeichnung (Nr. l824--l826); im Museum zu 
Kassel Maria mit dem Jesuskinde 'und dem kleinen Johannes, 
auf der untersten Stufe eines Treppenaufganges sitzend; zwei 
Knaben, die ein Vogelnest ausgenommen haben; und drei kleine 
Mädchen mit Blumen in einem Park (Nr. 291-293); in der 
Czernins-Jhen Galerie in Wien ein männliches Bildnis, Kniestück 
(Nr. 90). Von Justus tun Bentum, geboren zu Leiden etwa. 1670, 
gestorben etwa 1727, einem Schüler des Gottfried Schalcken, der 
meist wie dieser Nachtstücke malte, hat die kaiserliche Galerie in 
ÄVien den Kuchenbäcker, auf der Strasse vor einem kleinen Ofen 
sitzend, auf seinem Auslagetisch steht eine brennende Kerze, vor
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.