Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330954
Meister von Middelburg u. 
im 
17. Jahrhundert. 
529 
Museum zu Kassel: die Waifelesserin, Halbiigur; die büssende Mag- 
dalena von einer hängenden Lampe beleuchtet, Halbiigur; die büssende 
Magdalena in einer Höhle bei einer brennenden Kerze; Venus 
bei der Toilette am Ufer des Meeres sitzend, der Amor das Haar 
schlichtet; Venus, dem Amor einen brennenden Pfeil überreichend, 
auf einer Düne sitzend; und der lebensgrosse Proiilkopf eines 
älteren Mannes (Nr. 276-281); im Museum zu Braunschweig 
das Hüftbild eines Mannes; ein junger Mann, der mit einer männ- 
lichen Maske aus Gips spielt; und ein Mädchen, welches ein 
Kohlenbecken anbläst (Nr. 321-323); im Museum zu Köln die 
heilige Magdalena von einer Lampe beleuchtet; und das Bildnis 
eines Mannes (Nr. 660 und 660a). In der Galerie zu Augsburg 
befinden sich von God. Schalken die Verspottung Christi von einer 
Fackel erleuchtet, lebensgrosses Kniestück; und das Bildnis einer 
pfälzischen Prinzessin, lebensgrosses Kniestück (Nr. 103 und 159); 
im Museum zu Stuttgart ein Einsiedler in einer von einer 
Lampe erhellten Höhle (Nr. 283); in der Kunsthalle zu Karls- 
ruhe: die beiden Badenden, bei düsterem Abenrllicht; ein zum 
Bade entkleideter Krieger am Flusse sitzend, in Abendstimmung; 
und der Rommelpotspieler, ein lächelnder Junge, dem eine ältere 
Frau zusieht, Halbiiguren (Nr. 281-283); in der Harrachschen 
Galerie zu Wien Petrus im Hofe des Hohenpriesters, dem eine 
Magd mit der Kerze ins Gesicht leuchtet, umher Soldaten, lebens- 
grosse Halbiiguren (Nr. 290); in der Czerninschen Galerie daselbst 
ein schlafendes Mädchen von einer Kerze beleuchtet (Nr. 279); in 
der Schönbornschen Galerie daselbst eine lustige Gesellschaft bei 
Kerzenlicht (Nr. 10); im Ferdinandeum zu Innsbruck, in der 
Art des Meisters, zwei Personen neben einer Laterne lesend 
(Nr. 772); im Museum zu Darmstadt ein junger Bursche, der 
seine Pfeife an einem Licht anzündet, welches ein Weib ihm dar- 
hält (Nr 423); und das Bildnis des Königs NVilhelm Ill. von Eng- 
land im Harnisch bei Kerzenlicht (Nr. 424); im Städelschen Institut 
zu Frankfurt a. M. die heilige Familie; eine junge Dame mit 
einer brennenden Kerze in der Hand, in Halbügur; und ebendort 
in der Art des Meisters das Bildnis eines Künstlers in seinem 
Atelier (Nr. 224-226); im Museum zu Gotha mehrere Männer 
in antiken Gewändern, bei Kerzenlicht die Marmorstatue des Paris 
betrachtend; und eine Kopie nach Schalcken, ein junges Mädchen, 
das sich von einer Zigeunerin wahrsagen lässt, zwischen beiden 
steht ein Soldat mit einem Licht, hinter der Zigeunerin Steht eine 
Mohrin (Nr. 291 und 292); in der Nostizschen Galerie zu Prag 
Frühling, Sommer und Herbst: eine männliche Figur mit einem 
Pardelfelle, eine Schale in der Hand, eine weibliche Figur mit, 
Ähren und Mohnblüten im Haar, einen Pfirsich essend, rückwärts 
Ehe, Cicerone. IV. 3-1-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.