Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330891
Leidens: 
Schule 
des 
Jahr hunderts. 
523 
Er malte Heiligen- und Sittenbilder, meist in kleinem Format, in 
fleissiger Ausführung, blieb aber weit hinter seinen Meistern zurück. 
Die Galerie in Dresden hat von ihm den alten Einsiedler vor 
altem Gemäuer, vorn reiches Stillleben von Pflanzen und Tieren 
(Nr. 1779); in der kaiserlichen Galerie zu Wien eine alte Frau, 
an einem Tische sitzend und sich ihrer Schätze freuend, Kniestück 
in kleinem Format (Nr. 962); im Museum zu Kassel das Bildnis 
eines vornehmen Mannes, als Kniestück, neben ihm liegt Jagd- 
beute, er hält ein Gewehr und stützt die Linke auf einen Jagd- 
hund, das Bild ist fein durchgeführt, wirkt aber kalt und bunt 
(Nr. 282).  Cornelis Stooter, Leidener See- und Bildnismaler, ist 
in Leiden schon 1622 thätig und 1655 gestorben. Von ihm be- 
sitzt die Galerie in Dresden eine Fischerschaluppe auf uferlosem, 
bewegtem Meere, welches noch von mehreren grossen und kleinen 
Segelschiffen belebt wird (Nr. 1723 A); im Museum zu Hannover 
eine stürmische See, rechts vorn Felsen, im Vor- und Mittelgruude 
mehrere von den Wellen hin und her geworfene Schiffe (Nr. 508). 
Abraham Cornelisz Begeijn oder Bega, geboren in Holland um 
1630, gestorben 1697 zu Berlin, Nachfolger des Olaas Berchem, 
thätig in Leiden bis 1667, später im Haag und seit 1688 in Berlin, 
ist in der Dresdener Galerie durch eine schlichte Berglandschaft 
mit drei Ziegen und einem Baum, unter dem grosse Blattpiianzen 
wachsen, vertreten (Nr. 1739). Im Berliner Museum von ihm 
eine Csmpagnalandschaft mit einem Hirten und einer Herde, nicht 
ganz zweifellos in der Bezeichnung (Nr. 889); ebenso zweifelhaft 
in der Benennung ist eine ihm zugeschriebene römische Landschaft 
bei Abendbeleuchtung mit Vieh, einer Hirtin und einem Jungen 
im Museum zu Schwerin (Nr. 51); im Museum zu Braun- 
schweig von ihm eine Waldlandschaft; und eine Landschaft, 
mit Distelblättern, Schmetterlingen und Vögeln (Nr. 381 und 
382); im Museum zu Hannover eine Abendlandschaft mit 
Hirt und Herde (Nr. 21); in der Galerie zu Oldenburg eine 
Abendlandschaft mit Ziegen, einer Kuh, einem Schaf und dem 
Hirten (Nr. 245); im Schlosse zu Aschaffenburg eine Land- 
schaft mit Vieh, dem Hirten und der Hirtin (Nr. 246); in der 
Kunstsammlung zu Basel eine Landschaft mit einer Herde (Nr. 240). 
Von Daniel de Bonrlt, lebte 1671 in Leiden, später in England, 
hat die Galerie in Oldenburg eine Landschaft mit einer Herde 
und dem Hirten (Nr. 249).  Pieter de Ring, geboren zu Leiden 
um 1615 bis 1620, gestorben daselbst 1660, Schüler des Jan Davidsz 
de Heem, ist Stilllebenmaler. Von ihm in der Galerie zu Dresden 
auf einem Steintische ein Krebs, Garnelen, eine sngeschnittene 
Oitrone, Austern u. s. w., in der Mitte ein aufgerichtet hervor- 
ragender Fasan (Nr. 1724); im Museum zu Hannover eine Stein-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.