Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330869
520 
Holland. 
stück eines älteren Bauers; und der Landsknecht auf Wache, aus 
einer mit Weinlaub umrankten schmalen Mauerödnung heraus- 
sehend und rauchend (Nr. 1040 und 1041); im Museum zu Braun- 
schweig eine Gesellschaft von je zwei Frauen und lYlännern mit 
Büchern (Nr. 319); im Museum zu Hannover eine sitzende alte 
Frau mit einem Brief in der Hand, und ein lachender alter Mann 
in Halbügur, Gegenstück zum vorigen (Nr. 541 und 542). Das 
Rudolfinum in Prag besitzt von J. Toorenvliet: drei Gelehrte, an 
einem mit Büchern bedeckten Tische sitzend; zwei Gelehrte, an 
einem Tische sitzend, denen ein dritter verliest; ein Mann mit 
einem Bierkrüge, unter einem Laubdache sitzend und mit einem 
Manne hinter ihm sprechend; und ein die Laute spielender Mann, 
der vor einem Gebäude sitzt und mit einer Frau spricht, Gegen- 
stück zum vorigen (Nr. 690-693); in der Kunsthalle zu Karls- 
ruhe von ihm eine alte Bäuerin am Spinnrocken, Kniestück 
(Nr. 271); in der Ozerninschen Galerie zu Wien eine Gemüsever- 
käuferin; und ein Wildbrethändler, in Halbiigur, Gegenstück zum 
vorigen (Nr. 213 und 214); in der Schönbornschen Galerie daselbst 
ein Mann mit Fischen (Nr. 59); im Ferdinandeum zu Innsbruck 
eine Geiiügelhändlerin, ein Huhn in die Höhe haltend; und ein 
Melonenverkäufer neben einem Tische mit Vorräten sitzend (Nr. 631 
und 632); im Museum zu Darmstadt zwei Soldaten in einem 
Gewölbe Karten spielend, ein dritter Rat gebend; und eine alte 
Frau, die im Begriii ist ein Licht in eine Laterne zu stellen, in 
Halbfigur (Nr. 421 und 422); im Museum zu Gotha die Halbfigur 
eines lesenden Greises (Nr. 254). Von Johannes Arlriaensz 12cm 
Staveren, gestorben in Leiden 1669, vermutlich Schüler von G. Dou, 
hat die Galerie zu Oldenburg den heiligen Franziskus in der 
Einsiedelei sitzend, mit einem Folianten auf den Knieen (Nr. 213). 
Pieter vom Slingeland, geboren zu Leiden 1640, gestorben daselbst 
1691, Schüler des G. Dou, ist zu Leiden thätig und hat denselben 
Stoffkreis wie sein Meister. In der Dresdener Galerie befindet 
sich von ihm eine junge Dame in einem reichen Gemache am 
Klavier, neben ihr steht der alte Lehrer, vielleicht von einem Nach- 
ahmer (Nr. 1764); ebendort vom Meister selbst: ein junges Mädchen 
ihr Hündchen im Arm haltend und mit der Linken einen jungen 
Mann abwehrend, der dem Hündchen die Flöte hinhält; eine junge 
Frau mit dem Klöppelkissen auf dem Schosse am Fenster sitzend, 
durch welches ihr eine Alte einen Hahn hereinreicht; und eine 
singende Dame mit dem Notenheft in der Linken, im Hintergrunde 
bringt ein Knabe einen Stuhl (Nr. 1761-1763); im Museum zu 
Berlin das Bildnis eines jungen Mannes; und eine Köchin in der 
Küche, beschäftigt einen Zinnkrug zu putzen, vor ihr am Boden 
Metallgeschirr und Küchengeräte (Nr. 854B und 1011); in der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.