Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330820
516 
119113110. 
Musiker in ganzer Figur (Nr. 363); in der Kunsthalle zu Karls- 
ruhe ein Knabe, einer in der Küche sitzenden Frau Orangen- 
schnitte überbringend, daneben ein Mädchen; und ein Stillleben 
von Gemüsen und Küchengeräten auf einem Holztisch (Nr. 256 
und 257); in der grossherzoglichen Galerie zu Mannheim sechs 
zeohende und rauchende Männer in einer Schenke (Nr. 211); im 
Städelschen Institut zu Frankfurt a. M. ein Mann und eine 
junge Frau im Gespräch in einem Zimmer; und zwei Frauen einem 
ermüdet auf einem Stuhle sitzenden Mann Wein anbietend (Nr. 222 
und 223); im Museum zu Gotha der Koch, ein graubärtiger alter 
Mann, neben einem offenen Fenster sitzend und Fische schuppend, 
dabei ein Knabe, ein kleines Mädchen und eine Katze (Nr. 274). 
Von Adriaan de Papa, vielleicht einem Schüler des Ger. Dou, 
aber dem  Breckelenkam in der Farbe näher stehend, hat das 
Museum in Schwerin ein Bild, Mutterfreude, eine Mutter ihr 
Kind stillend, in einer von Kaminfeuer und Kerze erleuchteten 
Stube, mit Ausblick in eine Badestube, wo ein Bartscherer einer. 
Mann bedient (Nr. 808). Gabriel Metsu, geboren zu Leiden 1630, 
gestorben zu Amsterdam, angeblich Schüler des Ger. Dou, ins- 
besondere durch Rembrandts Einwirkung weiter gebildet, thätig 
zu Leiden und zu Amsterdam, malt sowohl Szenen aus dem 
niederen Volksleben als aus dem wohlhabenden Bürgerstande, zu 
rühmen an ihm ist die Wärme des Tons und die Schönheit des 
Helldunkels. Die Galerie in Dresden besitzt von ihm eine An- 
zahl Bilder: das Liebespaar beim Frühstück, ein Herr ein hohes 
Stengelglas erhebend und die Frau umfassend, die eine Schüssel 
Erdbeeren auf dem Schosse hält, hinten die Wirtin; ein alter 
Geiiügelhändler unter einem Baume vor einer Kirche sitzend, einer 
jungen Frau einen lebenden weissen Hahn hinreichend; die junge 
Geüügelhändlerin unter einem Baume stehend, einer Alten ein 
gerupftes Huhn hinreichend, die Alte sitzt vorn auf einem Fasse; 
die alte Wildhändlerin unter einem Baume vor der Kirche sitzend, 
ihr gegenüber eine junge Käuferin, einen Hasen vom Tische hebend, 
hinter ihr ein Knabe; die Dame mit dem Klöppelkissen in einem 
Gemach sitzend, zu ihren Füssen eine Katze; und der Raucher am 
Kamin von einer Öllampe beleuchtet, hinter ihm eine Magd 
(Nr. 1732-1737); ebendort, angeblich von ihm, eine Frau mit 
einem Briefe, Kniestück (Nr. 1738). Im Berliner Museum von 
G. Metsu: die Familie des Kaufmanns Geelvink in einem Gemach, 
der Hausherr und seine Frau, ein kleines Mädchen, die Warterin 
mit dem jüngsten Kinde, vor ihr ein älteres Kind, links ein 
Knabe, auf der Linken einen Papagei haltend u. s. w., in kleinen 
Figuren; die Köchin vor einem Tische stehend, den Bratenwender 
in den Händen; und das Bildnis einer Frau in lebensgrosser
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.