Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1326072
Venezianische 
Schule, 
15. Jahrhundert. 
41 
Männer in orientalischer Tracht (Nr. 23). Im Stadtmuseum zu 
Königsberg der Triumph der Jungfrauschaft, unter dem Einfiusse 
des Carpaccio entstanden (Nr. 40). Das Museum zu Stuttgart 
hat von ihm eine Versammlung von Heiligen: Thomas von Aquino, 
Markus, Ludwig der Bischof und ein Andächtiger, über denselben 
die heilige Jungfrau mit dem Jesuskinde (Nr. 13); dann die Steinigung 
des heiligen Stephanus (Nr. 122). Giovanni lifansueti, geboren zu 
Venedig in der zweiten Hälfte des 15.J ahrhunderts, gestorben daselbst 
zu Anfang des l6.Jahrhunderts, War ein Schüler des Giovanni Bellini, 
lehnte sich später an Carpaccio an und wurde zuletzt dem Cima 
ähnlich, blieb aber hinter seinen Vorbildern zurück. In der kaiser- 
lichen Galerie in Wien finden sich von ihm zwei Heiligenpaare 
(Nr. 280 und 281), einmal die Heiligen Laurentius und Sebastian, 
zwischen beiden ein Knabe, dann die Heiligen Hieronymus und 
Franz von Assisi; im Stadtmuseum zu Königsberg Maria mit 
dem Kinde, rechts Johannes Ev., links die heilige Katharina (Nr. 41); 
in der grossherzoglichen Sammlung zu Oldenburg die thronende 
Madonna mit dem nackten Christuskinde in einer Landschaft, an 
den Seiten die Heiligen Hieronymus und Johannes Bapt. (Nr. 79). 
Benedctto Diana, gegen 1500 in Venedig thätig, gelegentlich mit 
Mansueti gemeinschaftlich arbeitend, ist im Museum zu Breslau 
mit einer Kopie nach seinem Bilde in der Akademie von Venedig, 
Maria mit dem Kinde und Heiligen darstellend, vertreten (Nr. 657). 
Giovamzi Baitista, genannt Oima da Ooneglliavzo, nach seiner Heimats- 
stadt im Trevisanischen, ist durch datierte Bilder zwischen 1489 
und 1508 nachgewiesen. Er ist noch ein Schüler des Luigi Viva- 
Pilli, bildet sich aber später unter dem Einflusse des Antonello und 
(368 Giovanni Bellini weiter. Er schafft Gestalten voll Würde und 
Lieblichkeit, in klarer, reicher und harmonischer Färbung. Ein 
Schönes, in Tempera ausgeführtes Bild von ihm, die Madonna unter 
dem Orangenbaum, besitzt die kaiserliche Galerie inWien(Nr.156), 
zur Linken Marias steht der heilige Ludwig, zur Rechten der 
heilige Hieronymus, weiter zurück steht der heilige Joseph in einer 
waldlandschaft; in der Galerie in Dresden: der segnende Heiland 
111 ganzer Gestalt, vor einer reichen Landschaft stehend (Nxnöl); 
der Heiland als Brustbild ohne Hände, auf schwarzem Grunde 
Nr. 62); und Maria Tempelgang, ihr folgen ihre Angehörigen in 
orientalischer Tracht, in der Mitte blickt man in eine reizvolle 
Landschaft mit Palmen (Nr. 63). Das Museum in Berlin hat von 
Ülma: eine thronende Maria mit dem Kinde und Heiligen, in einem 
Offenen Kuppelbau (Nr. 2); eine Maria mit dem Kinde und dem 
Stifter, im Hintergrund bergige Landschaft mit dem Schlosse 
Üßlalto (Nr. 7); die Heilung des Anianus durch Markus auf dem 
Marktplatze zu Alexandria (Nr. 15) und eine Maria mit dem nackten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.