Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330410
S chul e 
Amsterdamer 
des 
Jahrhunderts. 
75 
Bildnis eines Mannes, Kniestück in Lebensgrösse, und als Gegen- 
stück das Bildnis einer Frau mit Handschuhen in der Hand (Nr. 386 
und 387); in der Stadelschen Galerie zu Frankfurt a. M. das 
Bildnis eines Gelehrten, angeblich des Historikers Olfert Dapper, 
sitzende Knietigur (Nr. 188); im Museum zu Leipzig eine Frau 
einen Hund säubernd, dabei ein Knabe (Nr. 328); in der Galerie 
zu Oldenburg der Satyr, welcher den Tisch des Bauern verlässt, 
weil er warm und kalt bläst, nach der Aesopischen Fabel (Nr. 201); 
in der Sammlung zu Lützschena Jakob vor Laban und seinen 
Töchtern (Nr. 161); in der Sammlung der Kunstfreunde zu Bremen 
Boas und Ruth in der Landschaft, im Vordergrunde ein essender 
Mann und Schuitter, weiter zurück eine Ahrenleserin und ein die 
Sichel schwingender Mann, Boas stehend, deutet auf die vor ihm 
knieende Ruth u. s. w., bezeichnet 1651; und Simson und Delila, 
der Held liegt schlafend im Schosse der sitzenden Delila, die drei 
gewappnete Krieger herbeiruft, hinter ihr steht die grinsende alte 
Dienerin, von 1668 (Nr. 37 und 38). 
Jan Bapt-ista Weenix der Altere, geboren 1621 zu Amsterdam, 
gestorben angeblich 1660 auf dem Gute Ter Mey bei Utrecht, 
Schüler des Jan Micker, dann namentlich des Abraham Bloemaert 
zu Utrecht und des Claas ltlolijaert zu Amsterdam, nach einem 
Aufenthalte in Italien kurze Zeit in Amsterdam, dann in Utrecht 
thätig. In der Galerie zu Dresden von ihm die Begegnung 
Jakobs und Esaus, hinter dem einen sein Gefolge zu Bosse, hinter 
dem anderen seine Frauen und Kinder; und ein Hühnerhof unter 
Ruinen (Nr. 1619 und 1620); ebendort vielleicht von ihm eine 
Campagnalandschaft, Rinder und Menschen auf kahlem zer- 
schnittenen Erdreich (Nr. 1621); im Museum zu Berlin von ihm 
Erminia, bei einer Hirtenfamilie um Aufnahme bittend, Erminia ist 
im Stahlpanzer und führt ihr Pferd hinter sich, links Schafe und 
Ausblick in eine bergige Landschaft (Nr. 867), die Figuren sind 
wohl grösstenteils Bildnisse; in der Pinakothek zu München zwei 
Bilder aus dem italienischen Volksleben (Nr. 633 und 634); im 
Museum zu Schwerin: eine junge Bäuerin in der Küche um- 
geben von Vorräten und Geschirr, daneben ein Kater einen Hund 
anfauchend; ein Küchenstück mit totem Geflügel und einer 
naschenden Katze; Hirtenleben in der Campagna, eine junge 
chlafende Hirtin, über welche sich ein alter Hirt beugt, daneben 
Vieh, im Hintergründe eine Tempelruine; und eine lustige Ge- 
sellschaft am Meeresstrande, ein Liebespaar in vornehmer Kleidung; 
daneben eine Frau und ein schiessender Mann, an einem Tische 
rauchende Männer, zwei heransprengende Reiter, dahinter gross- 
artige Architektur im Charakter des Aufgangs zum Kapitol 
(Nr. 1103-1106); im Museum zu Kassel eine italienische Land-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.