Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330320
466 
Holland. 
und von Nachahmern ein Mann in einem Buche lesend; und die 
Ehebrecherin vor Christus (Nr. 181 und 182); im Museum zu 
Darmstadt von ihm: Christus vor der Geisselung von Schergen 
gefesselt; das Bildnis eines Rabbiners mit der Pelzmütze; und ein 
angebliches Bildnis der Saskia, lebensgrosse Hälbiigur (Nr. 347, 
347a und 348); und aus seiner Schule Jesus mit den Jünger-n in 
Emmaus; und die Darstellung Christi im Tempel (Nr. 349 und 350); 
ebendort aus seiner Schule, vielleicht von Govert Flinck, eine 
Frau, ihrem Knaben den Kopf reinigend (Nr. 378); im Stadelschen 
Institut zu Frankfurt a. M. von ihm: das Gleichnis von den 
Arbeitern im Weinberge; das Bildnis der Margarete van Bilder- 
beecq; und David vor Saul die Harfe spielend (Nr. 18l;183); im 
Museum zu Leipzig das Selbstbildnis des Meisters, kleines Brust- 
bild ohne Hände, Studie (Nr. 347); im Museum zu Gotha ein 
Selbstporträt (Nr. 181); die Kopie eines Selbstporträts (Nr. 182); 
das Opfer Abrahams von einem Nachfolger des Meisters (Nr. 184); 
und aus seiner Schule Petri Verleugnung (Nr. 185); endlich noch 
eine Kopie des Bildnisses eines Rabbiners (Nr. 304); in der Galerie 
zu Oldenburg von ihm: die Prophetin Hanne, vielleicht Rembrandts 
Mutter, von 1631; der Apostel Philippus tauft den Kämmerer der 
Mohrenkönigin; zwei Brustbilder eines alten Mannes; und eine 
bezweifelte Skizze, der Engel in dem Hause des Tobias; ausserdem 
eine Landschaft vor dem Gewitter (Nr. 192-197); und aus der 
Schule Rembrandts das Brustbild eines Mannes; und die Predigt 
Johannes des Täufers (Nr. 202 und 203); im Schlosse zu Aschaffen- 
burg von ihm die Auferstehung Christi in kleinen Figuren (Nr. 210); 
und eine Kopie des reichen Mannes im Evangelium, der die 
Knechte vorladet (Nr. 244); im Stadtmuseum zu Königsberg; 
von einem Nachfolger Rembrandts, das Bildnis eines im Lehnstuhl 
sitzenden Alten (Nr. 62); in der Nostizschen Galerie zu Prag das 
Brustbild eines Mannes (Nr. 252); und das Bildnis eines sitzenden 
alten Mannes, als Kniestück (Nr. 269); in der Kunstsammlung zu 
Basel die Kopie eines Bildnisses der Schwester von Rembrandts 
Gattin (Nr. 232); in der Sammlung zu Lützschena: das Brust- 
bild einer älteren Frau; das Brustbild eines alten Mannes; der 
Kopf einer alten Frau; und das lebensgrosse Brustbild einer alten 
Frau (Nr. 234, 203, 277 und 158); im Germanischen Museum zu 
Nürnberg das Brustbild eines jungen Kriegers, wohl ein Selbst- 
bildnis des Künstlers; und der heilige Paulus, in Nachdenken ver- 
sunken auf einem Stuhls vor einem mit Büchern bedeckten Tische 
sitzend, in ganzer Figur (Nr. 325 und 326). 
Jan Lievens, geboren zu Leiden 1607, gestorben 1674 zu Amster- 
dam, Schüler des Joris van Schooten zu Leiden und des Pieter 
Lastmann zu Amsterdam, ausgebildet unter dem Einilusse Rem-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.