Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330256
Schule 
Amsterdamer 
des 
Jahrnunderts. 
459 
das Brusthild eines älteren Mannes (Nr. 177). Bartholomäus 
Bree-nbergh, geboren 1599 zu Deventer, gestorben vor 1659, parallel 
dem C. Poelenburgh unter dem Einflüsse Elsheimers entwickelt, 
scheint lange in Amsterdam gelebt zu haben. Die Motive seiner 
Landschaften sind meistens der Umgebung Roms entnommen; die 
kleinen Bilder seiner frühen Zeit sind vorzüglicher als die grösseren 
späteren, welche die Italiener nachahmen. Die D resdener Galerie 
hat von ihm die Hungersnot in Agypten: links, auf der Terrasse 
des Palastes steht Joseph unter einem Sonnenschirm, den ein Neger 
hält, auf der Strasse drängt sich das hungernde Volk mit Kamelen 
und Herden zu einem Steintische heran, hinter dem die Verkäufer 
des Brotes sitzen (Nr. 1547); in der kaiserlichen Galerie zu Wien 
eine Landschaft mit Ruinen, im Vordergrunde eine Kuhherde mit 
dem Hirten u. s. w. (Nr. 719); in der Pinakothek zu München 
eine Landschaft mit biblischer Staffage; eine Landschaft mit den 
Ruinen der Maxentius-Basilika in Rom und ein jugendlicher Mönch 
in einer Höhle knieend (Nr. 527-529); im Museum zu Schwerin 
eine Berglandschaft mit Ruinen und fünf badenden Mädchen im 
Vordergrunde, weiter zurück ein zuschauender Mann; und eine 
italienische Flusslandschaft mit einer steinernen Brücke, einem 
Kaufherrn, zwei Arbeitern und einer Wäscherin (Nr. 107 und 108); 
im Museum zu Kassel: eine Landschaft mit Ruine und einem 
Bach, im Vordergrunde mehrere junge Männer im Gespräch mit 
einem Alten u. s. w., ein in Staffage und Landschaft fein gemaltes 
Bildchen; die Bestrafung des Schulmeisters von Falerii durch die 
Knaben, welche ihn mit Ruten schlagen, ermuntert durch den 
Zuruf des römischen Feldherrn Gamillns, der, von Fussvolk und 
Reitern begleitet, dem Zuge folgt; eine italienische Landschaft 
mit dem Wettlauf der" Atalante und des Hippomenes, ringsum 
Zuschauer, und. im Vordergrunde die Leichen der bisher unter- 
legenen Jünglinge; der reiche Jüngling vor Christus auf dem 
Platze vor einer Stadt knieend, mit Zuschauern; und die ltlarter 
des heiligen Laurentius auf dem Rost, auf einem von antiken 
Bauten umgebenen Platze, in Gegenwart eines heidnischen Priesters 
und des Prätors mit Gefolge zu Pferde (Nr. 186-190). Im Museum 
zu Hannover befindet sich von B. Breenbergh eine südliche 
Küste mit der Ruine eines kleinen Tempels, vor dem ein nackter 
Mann auf seinen Kleidern sitzt (Nr. 56); in der Galerie zu Augs- 
burg eine Landschaft mit mächtigen Ruinen, Maultieren, Männern 
und einem Ziegenhirten mit seiner Herde (Nr. 599); im Museum 
zu Stuttgart Tobias mit dem Engel in einer Landschaft, im 
Vordergrunde ein Ziegenhirt mit seiner Herde (Nr. 427); in der 
Kunsthalle zu Karlsruhe eine Landschaft mit Ruinen und dem 
See Genezareth, im Vordergrunde Christus und der Hauptmann von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.