Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1330206
454 
Holland. 
zu Karlsruhe von ihm die Burg am Wasser, im Vordergrunde 
Fischer; und ein Waldwasser, darauf Fischerboote, Gegenstück 
zum vorigen (Nr. 326 und 327). Im Ferdinandeum zu Innsbruck 
eine Uferlandschaft mit zwei Kähnen und Fischern, bezeichnet 
F. D. van Hulst (Nr. 652). Jacobus zum Huchtenbzorgh, geboren 
zu Haarlem, angeblich 1639, gestorben zu Rom, Schüler des Olaes 
Pietersz Berchem, älterer Bruder des Schlachtenmalers Jan van 
Huchtenburgh, ist im Museum zu Schwerin durch eine römische 
Berglandschaft mit frei behandelten römischen Ruinen und Hirten- 
stafage und durch eine römische Landschaft mit einem Wasser- 
fall und Hirtenstaffage vertreten (Nr. 521 und 522).  TVillem 
Claasz Heda, geboren zu Haarlem 1594, gestorben daselbst nach 
1678, nachweisbar in Hanrlem zwischen 1631 und 1668, ist Still- 
lebenmaler. In der Dresdener Galerie befindet sich von ihm 
ein Frühstückstisch (Nr. 1365), ein Hauptbild des Meisters; im 
Museum zu Schwerin drei Frühstückstische (Nr. 458-460); in der 
Galerie zu Augsburg wieder ein Frühstückstisch (Nr. 639); das- 
selbe zweimal iu der Kunsthalle zu Karlsruhe (Nr. 356 u. 357); 
dasselbe in der Harrachschen Galerie in Wien (Nr. 4); dasselbe 
im Museum zu Leipzig (Nr. 652); in der Galerie zu Oldenburg 
ein Stillleben von Gläsern, liletallgeräten, Austern u. s. W. (Nr. 212); 
in der Kunsthalle zu Hamburg ein Frühstück; und ein Stillleben 
von einem Pokal, Austern u. s. w. auf einer Tischplatte (Nr. 71 
und 72); im Germanischen Museum zu Nürnberg ein Stillleben 
von einem Weinglas, umgeben von Obst, Austern, Muscheln u. s. w. 
(Nr. 348); im Museum zu Darmstadt ein Frühstück (Nr. 321); 
im Städelschen Institut zu Frankfurt a. M. ein Stillleben von 
Met-allgefassen, Totenschädel und Laute. dazu Früchte und Trink- 
geschirr (Nr. 322a). Pieter Claesz van Haarlem, geboren zu Stein- 
furt, Vater des Nikolaas Pietersz Berchem, 1617 zuerst zu Haarlem 
genannt, gestorben zu Haarlem 1661, ist Stilllebenmaler. Von ihm 
hat die Dresden er Galerie ein Stillleben von Weingläsern. einem 
Pokal, einem Buch, einer Taschenuhr u. s. w. (Nr. 1368); im Museum 
zu Berlin zwei Frühstüekstische, die Früchte des zweiten von 
Roelof Claessen Koets gemalt (Nr. 948 und 948A); im Museum 
zu Kassel ein Frühstückstisoh (Nr. 402); im Museum zu Leipzig, 
angeblich von Pieter Claesz, ein Stillleben von Gläsern, einem 
Becher und Schinken auf einem Teller (Nr. 500); im Museum zu 
Gotha ein Frühstück (Nr. 110). Picter Jansz Sacnredawz, geboren 
1597 zu Assendelft, gestorben 1665 zu Haarlem, Schüler seines 
Vaters des Graveurs Joannes Saenredam. arbeitet 1612 bei F. P. de 
Grebber und ist beständig in Haarlem als Architekturmaler thätig. 
Von ihm im Museum zu Kassel das Innere einer romanischen 
Kirche, im Hintergrunds zwei Herren (Nr. 392); im Ferdinandeum
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.