Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1329561
590 
Holland. 
im Museum zu Stuttgart eine Wachtstube, in der sich Soldaten 
mit Weibern unterhalten (Nr. 290); in der Schönbornscheu Galerie 
zu Wien eine Unterhaltung zwischen Herren und Damen (Nr. 14); 
in der Czerninschen Galerie zu Wien eine Plünderung durch 
Räuber (Nr. 239); in der Pinakothek zu München mehrere 
Gesellschaftsstücke, in welchen flotte Ofliziere, galante Mädchen 
bei Wein, Spiel und Musik sich erlustigen (Nr. 365-868); in der 
Kunsthalle zu Hamburg Gefangene, welche vor einen Hauptmann 
geführt werden (Nr. 46); im Museum zu Dresden eine musikalische 
Unterhaltung in einem Zimmer, vorn ein Paar Streichinstrumente 
spielend, weiter zurück ein flöteblasender Herr und eine Dame 
am Triktrakbrett, im Mittelgrunde lehnt sich ein schlummerndes 
Mädchen an einen Herrn im Hute, im Hintergrunde blickt eine 
Alte hervor (Nr. 1391A). Angeblich von Cornelius Stoop, der zu 
Anfang des 17. Jahrhunderts in Hamburg geboren sein und später 
in England gelebt haben soll, beündet sich in der Dresdener 
Galerie eine Felsengrotte mit einer weiblichen Statue von Frauen 
umringt, im Hintergrunde Priester (Nr. 1277). Hcndrilc Bloemaert, 
geboren zu Utrecht um 1601, gestorben daselbst 1672, Sohn und 
Schüler des Abraham Bloemaert, malte in der Art seines Vaters. 
Von ihm besitzt die Galerie in Dresden den Mann mit dem 
Spiegel in Halbtigur, und einen betenden Greis als Kniestück 
(Nr. 1295 und 1295A); im Museum zu Schwerin von ihm das 
Bildnis eines Flötenbläsers, in lebensgrosser Halbfigur; und das 
Bildniseines Violinspielers, der mit der Rechten ein Glas zum 
Munde führt (Nr. 74 und 75); im Museum zu Braunschweig 
ein männliches Brustbild (Nr. 186). Hendrilc Verschuriizg, geboren 
zu Gorkum 1627, ertrank bei Dordrecht 1690, war ein Schüler des 
Bildnismalers Dirk Govertsz und des Landschafters Jan Both zu 
Utrecht und bildete sich durch einen längeren Aufenthalt in Italien 
weiter aus; nach seiner Rückkehr liess er sich in Gorkum nieder. 
Er staffierte gelegentlich die Bilder anderer Maler. Die Galerie 
in Dresden hat von ihm den Aufbruch der Reiter vor einem 
Zelte, neben einem gesattelten Schimmel steht eine Frau mit dem 
Spinnrocken, eine andere säubert ihrem Jungen den Kopf; und 
Christi Gang nach Golgatha, Simon von Kyrene trägt das Kreuz, 
im Hintergrund mächtige Berglandschaft (Nr. 1296 und 1297); im 
Museum zu Schwerin von ihm eine italienische Landschaft mit 
Staffage (Nr. 1068); im Museum zu Braunschweig: eine Reit- 
schule; ein räuberischer Überfall von Reisenden; und die Teilung 
der Beute, Gegenstück zum vorigen (Nr. 277-279); in der Ozer- 
ninschen Galerie zu Wien eine Schlacht (Nr. 210); in der Schön- 
bornschen Galerie daselbst ein Reitergefecht (Nr. 3); und eine 
Seelandschaft bei Morgenbeleuchtung (Nr. 42); im Museum zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.